Dokumentarfilm | 2001 | WDR [de] | Deutschland

    Kurzinhalt

    Birgit und Markus Lohage hatten den Kinderwunsch schon aufgegeben, als es schließlich doch noch klappte: Birgit Lohage wurde schwanger und erwartete gleich zwei Babys - ein Mädchen und einen Jungen. Die Freude war groß, auch die Namen standen schon recht früh fest: Marie und Paul. Dann kam die schockierende Nachricht während der Schwangerschaft: Bei dem Mädchen wurde ein massiver Herzfehler festgestellt. Die beiden großen Arterien - Körperschlagader und Lungenschlagader - waren vertauscht. Ein aufklärendes Gespräch fand in Sankt Augustin, dem einzigen Kinderherzzentrum Deutschlands, bei Dr. Andreas Urban statt. Den werdenden Eltern wurde klar, dass ihr Kind nur dann eine Chance hat, wenn es direkt nach der Geburt in die Hände von Spezialisten kommt. Und fest stand auch: Ohne Operation ist ein Leben nicht möglich. Der Film zeigt die schweren Stunden der Familie Lohage: die Eltern zwischen Freude und Angst vor der Geburt der Zwillinge. Dann der Kaiserschnitt im Krankenhaus Siegburg, derTransport ins Kinderherzzentrum nach Sankt Augustin, und dort die aufreibende Zeit bis zur entscheidenden, mehrstündigen Operation an Maries kleinem Herzen. (rbb)