Horst-Eberhard Richter - Psychoanalytiker

  • Horst-Eberhard Richter - Der eigenwillige Bestärker (Arbeitstitel)
Dokumentarfilm | 2006 | arte, SWR [de] | Porträt | Deutschland

Drehdaten

Drehbeginn01.06.2006
Drehende31.10.2006

Projektdaten

Lauflänge45
SeitenverhältnisTV 16:9 (1 : 1,78)
TonformatStereo

    Kurzinhalt

    Horst-Eberhard Richter, Arzt, Autor, Zeitgenosse. Störenfried. Inzwischen ist er 82 Jahre alt und immer noch nicht still. All zu lange bleibt er uns nicht erhalten. Horst-Eberhard Richter ist der populärste Psychoanalytiker, den diese Republik hat. Seine Bücher werden zu international anerkannten Klassikern psychoanalytischer Literatur, in denen Richter ein neues Verständnis familiär verursachter Neurosen erarbeitet. Allein in den Jahren 1972 bis 1981 schreibt er die fünf Bücher, die diese neue Ära seines ganzheitlichen Konzeptes von Psychoanalyse einleiteten.
    Die Studentenbewegung gibt ihm neue Impulse. Horst-Eberhard Richters Bücher begleiten die Erkenntnis- und Veränderungsprozesse einer Generation. Horst-Eberhard Richter zählt zu den Vaterfiguren der Friedensbewegung. 1999. Während des NATO-Krieges gegen Jugoslawien verurteilt Richter die Angriffe und organisiert den Kongress "Kultur des Friedens" als Antwort darauf. Horst-Eberhard Richter ist heute im „Unruhestand, wie er sagt und wie eh und je steht er dem Zeitgeist entgegen. Sanft wie immer, aber bestimmt. Horst-Eberhard Richter kann nicht schweigen, wenn menschliches Leben bedroht ist.
    Was sind die Gründe die ihn dazu brachten, sich immer wieder neu und neugierig seinen engagierten Kampf gegen die sozialen Erosionen, alles Unrecht, Ungerechtigkeit gegenüber allen Schwachen aufzunehmen? Ein filmisches Portrait für einen Ansporner, einen eigenwilligen Bestärker.
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    RegieRegisseurWolfgang Schoen
    RegieRegisseurTorsten Halsey
    SchnittEditorinHabiba LaoutSWR;ARTE
    SchnittEditor Frank Schumacher