Kurzinhalt

    Es ist Sommer. Die 14-jährige Kalinka kommt mit dem Zug aus dem französischen Toulouse in Lindau am Bodensee an. Sie besucht ihre Mutter, die in zweiter Ehe mit einem deutschen Arzt verheiratet ist.
    Am Morgen des 10. Juli 1982 liegt Kalinka tot in ihrem Bett, der Körper übersät von Einstichen.

    Ihr Stiefvater erklärt, sie stammten von seinen Wiederbelebungsversuchen mit Medikamenten. Die Obduktion zeigt aber, dass Kalinka auch Verletzungen an den Geschlechtsorganen hat. Dennoch legt die Staatsanwaltschaft den Fall zu den Akten. Kalinka wird zu Hause in Frankreich bestattet.
    Der französische Vater glaubt nicht an einen natürlichen Tod seiner Tochter. Er erwirkt die Exhumierung der Leiche und führt einen beispiellosen juristischen Kampf gegen Kalinkas Stiefvater. Der wird schließlich in Paris angeklagt und verurteilt, lebt aber weiter in Deutschland - bis heute.

    Was geschah wirklich in der Nacht, in der das Mädchen starb?
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    KameraKameramann/DoP Harald RammlerARTE
    KameraEB Assistent Bild-Ton Michael Thäle
    RegieRegisseurinHilka Sinning
    SchnittEditor Martin Menzel
    TV-/Web-ContentRedakteurKlaus Martens

    TV-Ausstrahlung

    ArtLandSenderDatum / ZeitAnmerkung
    ErstausstrahlungDeutschlandWDR [de]Montag, 15.05.2006