Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

 © ZDF / Oliver Halmburger
  

Deutschlands große Clans – Die Volkswagen-Story (2017)

Sparte Doku (Reihe)
Regie diverse
Drehbuchdiverse
Ausführende Produktion Loopfilm GmbH  
 
AuftragssenderZDF
ProduktionslandDeutschland

Cast Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler/in Rollename
  Andreas Stadler  Ferdinand Porsche  [HR]  
  Nicholas Reinke  Ferry Porsche  [HR]  
  Anina Isabel Haghani  Marlene Porsche  [HR]  
  Sebastian Hofmüller  Ferdinand Piech  [HR]  
  Eli Wasserscheid  Louise Piëch  [HR]  
  Anina Isabel Haghani  Marlene Porsche  [NR]  
  Christian Lerch  Ludwig Lohner  [NR]  
  Thomas Limpinsel  Gruppentherapeut  [NR]  
  Adrian Spielbauer  Wolfgang Porsche  [NR]  

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Drehbuch Drehbuchautor  Annebeth Jacobsen
  Drehbuchautor  Manfred Oldenburg
  Kamera Kameramann/DoP  Jörg Adams Doku
  Kameramann/DoP  Johannes Straub Doku
  Kostüm Kostümbildnerin  Evelyn Straulino historisch
  Maske Maskenbildnerin  Laura Bertoldi
  Produktion Produktionsleiterin  Verena Späth
  Setaufnahmeleiter  Fireball Hikari
  Regie Regisseurin  Saskia Weisheit szenisch
  Regisseur  Annebeth Jacobsen Doku
  Regisseur  Manfred Oldenburg Doku
  Schnitt Editor  Jan Richter
  Editor  Ramin Sabeti
  Ton Filmtonmeister  Silvio Reichenbach Szenisch
  Filmtonmeister  Marc Eyrich 1 DT Stuttgart

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  Loopfilm GmbH 

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma
  Ausstattung Fahr- und Flugzeuge   Fritz Rössler  Spielfahrzeuge

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
Die Zahlen sprechen für sich: Jeder siebte Arbeitsplatz in Deutschland ist direkt oder indirekt von der Automobilindustrie abhängig; ohne sie wäre unsere Volkswirtschaft eine andere. Vollbeschäftigung, nur zehn Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg, wäre ohne den Aufschwung dieser Branche kaum vorstellbar gewesen. Und der Volkswagen-Konzern bildet das Zentrum dieser Schlüsselindustrie, noch heute: Rund 600.000 Mitarbeiter, 200 Milliarden Euro Umsatz und 120 Fabriken. VW ist der größte Automobilhersteller der Welt.
Das VW-Emblem gilt seither als Sinnbild für den Wirtschaftsstandort Deutschland, als Gütesigel für Qualität "Made in Germany". Das wird nun durch den Abgasskandal angefochten. So rücken auch die Familien in den Fokus, die seit Jahrzehnten über den Kurs des Unternehmens bestimmen, die Porsches und die Piëchs. Stets war die Frage, wer bei der Kernmarke der deutschen Automobilindustrie das Sagen hat, ein Thema von nationalem Rang. VW ist auch eine Art Spiegelbild der deutschen Geschichte seit dem vergangenen Jahrhundert.
Mit der Erfindung des VW-Käfers schuf Familienpatriarch Ferdinand Porsche in den 1930er-Jahren das Fundament für den späteren Weltkonzern. Er verstrickte sich dabei in die Machenschaften des NS-Regimes. Seine Nähe zu Hitler, der massenhafte Einsatz von Zwangsarbeitern in der Rüstungsproduktion des Konzerns hatten Folgen: fast zwei Jahre Haft unter der französischen Besatzungsmacht. 1951 starb Ferdinand Porsche. Sohn Ferry (1909-1998) und Tochter Louise (1904-1999), verheiratete Piëch, folgten ihm im Unternehmen nach, später die Porsche-Enkel Wolfgang Porsche und Ferdinand Piëch. Bis heute verfügen die Nachfahren des Käfer-Erfinders Ferdinand Porsche über erhebliche Entscheidungsmacht im VW-Konzern.
Die Rivalität zwischen den "Namensträgern", den Kindern des Porsche-Sohnes Ferry, und den "Nicht-Namensträgern", den Kindern der Porsche-Tochter Louise Piëch, zieht sich wie ein roter Faden durch die Historie des Unternehmens. Dabei werden alle Register gezogen.
Ehebruch, Verrat, Intrigen – immer wieder geht es um Geld, Macht und Eitelkeiten. 1970 sollte ein Psychologe die zerstrittene Verwandtschaft versöhnen, vergeblich. Schließlich führte Wolfgang Porsche das gleichnamige Stuttgarter Sportwagenunternehmen, Ferdinand Piëch leitete Volkswagen. Über den Umweg Audi war er an die Spitze des Konzerns gelangt. Piëch machte aus der etwas angestaubten Marke in den 80er Jahren einen "Motor" des VW-Imperiums. Aus der Rivalität erwuchs später die größte Übernahmeschlacht, die jemals auf dem deutschen Aktienmarkt tobte. Die beiden Konzerne versuchten sich gegenseitig zu schlucken. Die Porsches verloren die Machtprobe 2009.
Piëch triumphierte – doch nur auf Zeit. Als Gerüchte aufkamen, er versuche seine Ehefrau Ursula zur Nachfolgerin an der Spitze von Volkswagen zu machen, setzte er seine Hausmacht im Unternehmen aufs Spiel. Cousin Wolfgang, der im Aufsichtsrat sitzt, durchkreuzte den vermuteten Plan. Der Kontrahent wurde Schritt für Schritt entmachtet.
2015 wurde zum Schicksalsjahr des Automobil-Giganten. Im September geriet VW unter Beschuss, weil der Konzern systematisch Emissionswerte von Dieselmotoren gefälscht haben soll. Welche Folgen wird der Skandal für das Unternehmen, die ganze Branche und für den Standort Deutschland haben? Die Autoren Manfred Oldenburg und Annebeth Jacobsen suchen nach Antworten, werfen einen Blick zurück auf 140 Jahre Familien- und Firmengeschichte und sprechen hierzu mit den Clanmitgliedern Wolfgang Porsche und Hans Michel Piëch. (ZDF)

Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
TV-Premiere Deutschland 17.10.2017 ZDF

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage k.A.
  Drehzeit 10.07.2017 bis 24.07.2017
 Technische Informationen   Seitenverhältnis k.A.
  Farbe/SW Farbe

Mediengalerie  Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Filmplakate
 Standfotos
 Presseunterlagen
 Hinter den Kulissen