Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

Das Projekt "1989 – Lieder unserer Heimat " ist redaktionell abgenommen, wird aber weiterhin von unserer Redaktion regelmäßig überprüft, vervollständigt und bis zur Veröffentlichung begleitet. Bitte melden Sie uns fehlende, falsche bzw. nicht mehr aktuelle Daten.


 
  

1989 – Lieder unserer Heimat (2018)

Sparte Kurzspielfilm
Regie Schwarwel
Drehbuch Schwarwel
Ausführende Produktion Glücklicher Montag -...
 
ProduktionslandDeutschland
GenreAnimation, Episodenfilm
Statusin Finanzierung
Drehbeginnnoch nicht bekannt

Cast   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler Rollename

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Ausstattung Art Director  Schwarwel
  Drehbuch Drehbuchautor  Schwarwel
  Musik Komponist  Schwarwel
  Producer Produzent  Schwarwel
  Produzentin  Sandra Strauß
  Regie Regisseur  Schwarwel
  Storyboard Artist  Schwarwel
  Ton-Postproduktion Mischtonmeister  Alexander Oeconomo

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  Glücklicher Montag - AGM Leipzig GmbH

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
Der Leipziger Animationsfilmer Schwarwel erzählt in seinem neuen episodischen Kurztrickfilm von Ursachen, Geschichten und Folgen der Friedlichen Revolution und des Mauerfalls. Der Fokus liegt auf der Betrachtung der DDR als Unrechtsstaat und einer Behandlung und Aufarbeitung der SED-Diktatur. Dabei widmen sich die einzelnen Episoden sehr persönlich und in weiten Teilen autobiografisch Themen wie der Teilung und Wiedervereinigung Deutschlands, dem Kalten Krieg, dem Schießbefehl, der Mangelwirtschaft, StaSi und MfS, der Kindheit und Jugend in der DDR, der Jugendbewegung und Opposition, Kirche, Sport und Staatsdoping, dem SED-Regime bis zur Friedlichen Revolution und dem Mauerfall.
In logischer Fortführung der semibiografischen Erzählung von „1989 – Unsere Heimat …“ und der autobiografischen Story von „Leipzig von oben“ des Autors und Regisseurs Schwarwel sind die Inhalte von „1989 – Lieder unserer Heimat“ fest im Alltag verankert, humorvoll, bitter, heiter und tragisch zugleich.
Sie berühren, weil sie wahr sind.
Diese sehr persönliche und authentische Herangehensweise, die mit ihrer subjektiven Perspektive den Anspruch auf Objektivität aufrecht erhält, so dass sich der Rezipient mit dem Erzählten identifizieren kann, ist ein wichtiges Mittel, um die nhalte optimal und verständlich zu transportieren sowie für die Zielgruppe wahrnehmbarer und emotionaler zu machen – durch ein Mehr an Inhaltsrealismus anstelle einer abstrakten Geschichtsvermittlung
Der Zuschauer nimmt die anrührenden Geschehnisse aus der Sicht des Protagonisten wahr. Er erlebt und empfindet alles hautnah mit, kann sich reinfühlen, wird Teil dessen und kann gleichzeitig Rückschlüsse auf sein eigenes Leben ziehen.
Dieser emotionale Ansatz dient den Betrachtern als Brückenschlag zum damaligen Zeitgeschehen und schlägt einen Bogen zum eigenen heutigen Leben und Erleben im Sinne von „Was hat das alles mit mir und meinem eigenen Leben zu tun?“ und „Was kann ich, was können wir aus der Geschichte lernen?“.
In Form von Trickfilm-Episoden, deren Inhalte auf realen, belegten sowie bekannten Storys beruhen, wird mit „1989 – Lieder unserer Heimat“ Geschichte authentisch und breitenwirksam, auf leicht verständliche und unterhaltsame Art vermittelt, dessen Aktualität und Relevanz – zum Beispiel in Bezug auf unser Demokratieverständnis zwischen Erdogan , AfD und Trump – herausgearbeitet und eine Meinungsbildung der Adressaten befördert.
Dieses Kurzfilmprojekt dient als Anregung, sich mit Diktatur und Demokratie im Damals und im Heute zu beschäftigen. Der Zuschauer bekommt ein Werkzeug zur Hand, bereits bekanntes Wissen aufzuarbeiten und besser zu verstehen, indem er sich in das Erzählte einfühlen kann. Ziel ist es, Geschichte erlebbar zu machen, um den Betrachter für sich selbst beurteilen lassen zu können, wo er sich selbst verortet.
Quelle: Glücklicher Montag

Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage k.A.
  Förderungen Mitteldeutsche Medienförderung - Produktionsförderung: 50.000 € (4/2017)
 Technische Informationen   Seitenverhältnis k.A.
  Farbe/SW Farbe

LinksHauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
  
 Websites
 Projektbeschreibunghttp://www.schwarwel.de/neuer-trickfilm-von-schwarwel-1989-l...
 Trailer
 Kritiken
 Artikel, Berichte