Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

 © ZDF / arte
  

Auf der Flucht - Wenn Kinder spurlos verschwunden (2016)

Fremdsprachiger TitelLost Children - 30.000 minors missing
Sparte Dokumentarfilm
Regie Chiara Sambuchi
DrehbuchChiara Sambuchi
Ausführende Produktion LAVAFILM GmbH  
VerleihNew Docs
 
AuftragssenderZDF
ProduktionslandDeutschland
GenreGesellschaft

Cast Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler/in Rollename

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Drehbuch Drehbuchautorin  Chiara Sambuchi
  Kamera Kameramann/DoP  Paolo Pisacane
  Regie Regisseurin  Chiara Sambuchi
  Schnitt Editorin  Katharina Fiedler
  Ton-Postproduktion Sounddesigner  Andreas Ersson & Mischung
  Sounddesigner  Thomas Güthaus & Mischung
  TV-/Web-Content Redakteur  Sabine Bubeck-Paaz ZDF

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  LAVAFILM GmbH 
  Arte in Zusammenarbeit mit

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
New Docs

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma

PreiseHauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
Preisträger Jahr Preis Kategorie    
Chiara Sambuchi2017Prix EuropaTV Irisnominiert

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
Nach offiziellen Angaben sind in den letzten drei Jahren 10.000 Kinder in Europa verschwunden. Nach inoffiziellen Schätzungen beläuft sich die Zahl auf bis zu 30.000 minderjährige Migranten, die Europa ohne Begleitung von Erwachsenen erreicht haben. In Griechenland, Italien, Deutschland verlieren sich ihre Spuren, und die Behörden melden sie als vermisst. Mehr als 200.000 minderjährige Migranten haben seit 2014 Europa erreicht. Doch nicht alle schaffen es, an ihr Ziel zu kommen. Mangels Geld, aufgrund falscher Informationen und zweifelhafter Kontakte nimmt ihre Reise oft ein vorzeitiges Ende. Wer sind diese Kinder? Wie können sie einfach so verschwinden? Chiara Sambuchi macht sich auf die Suche in Großstädten, an Häfen, in Flüchtlingslagern und geheimen Verstecken. Die jungen Migranten eint die Hoffnung auf ein besseres Leben ohne Gewalt und Hunger, aber auch die Enttäuschung darüber, dass sie von den Erwachsenen nicht immer den Schutz bekommen, der als Minderjährige für sie so wichtig wäre. Stellung nehmen dazu in Brüssel der Vizepräsident des Europäischen Parlaments, Alexander Graf Lambsdorff, und der Leiter des Zentrums gegen Menschenhandel bei Europol, Robert Crepinko. Die Realität der Kinder ist nur schwer zu ertragen. Die beiden marokkanischen Brüder Hamada und Ali versuchen in der spanischen Exklave Melilla die hohen Mauern zu überwinden, die sie von den Fährschiffen zum Festland trennen. Mi Lads Eltern haben in Afghanistan einen Schleuser bezahlt, um ihn vor den Taliban in Sicherheit zu bringen. Mohammed wurde wenige Tage vor Drehbeginn vor Sizilien aus dem Meer gerettet. Farid hat es bis zum Bahnhof Roma Termini geschafft und erzählt von den Pädophilen, die die Kinder mit ein paar Euros und der Aussicht auf eine warme Dusche in eines der Hotelzimmer locken. Die 14-jährige Friday Joy aus Nigeria hatte Glück und fand nach Zwangsprostitution Zuflucht in einer speziellen Einrichtung.

(Quelle: arte)

================

There are thousands of them. Children. Aged between nine and sixteen. They come to Europe from the middle East and Africa, and now they are on the move across our continent – alone, with no adults to accompany them. A blot on European immigration policy. Of all people, minors whose young age should guarantee them special protection and speedy integration into the new society, slip effortlessly through the net of the inadequate security afforded by European asylum procedures, escape to wherever they can, and are easy prey for criminals both from their own home countries and from Europe. Since the beginning of 2014 at least two hundred thousand unaccompanied child migrants have managed to cross Europe’s borders. But according to the authorities, at least ten thousand of them have simply vanished en route. These are children, and one estimate of unreported cases puts the figure at twice or even three times that. Who are these children, and how did they manage to make themselves invisible? In Italy, Germany, England and France they are reported missing time and again by NGOs and reception centers, but no one appears capable of doing anything about it. The film goes in search of evidence.

(Quelle Lavafilm)

Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
TV-Premiere Deutschland 07.02.2017 arte

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage k.A.
  Lauflänge 52 Min.
 Technische Informationen   Seitenverhältnis k.A.
  Farbe/SW Farbe

LinksHauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
  
 Websites
 Webseite zum Projekthttp://www.lavafilm.com/portfolio/lost-children/
 Trailer
 Kritiken
 Artikel, Berichte