Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

  

Rasputin - Mord am Zarenhof (2016)

Fremdsprachiger TitelRaspoutine - Meurtre à Saint-Pétersbourg
Sparte Dokumentarfilm
Regie Eva Gerberding
DrehbuchEva Gerberding
Ausführende Produktion Florianfilm GmbH  
 
Auftragssenderarte, ZDF
ProduktionslandDeutschland
GenreGeschichte, Kultur

Cast Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler/in Rollename Synchronschauspieler/in / Sprecher/in
    Sprecherin  Mechthild Großmann 

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Drehbuch Drehbuchautorin  Eva Gerberding
  Kamera Kameramann/DoP  Bernd Meiners
  Musik Komponist  Ritchie Staringer
  Postproduction/VFX FX Animator  Sebastian van der Westhuizen
  2D Artist  Sonja Schneider
  Title Designer  Arno Blumenstock
  Producer Produzentin  Marianne Schäfer
  Producer  Markus Augé
  Produktion Produktionsleiter  Oliver Bätz
  Regie Regisseurin  Eva Gerberding
  Schnitt Editorin  Margot Neubert-Maric
  Ton Filmtonmeister  Eduard Botchanov
  Ton-Postproduktion Mischtonmeister  Sascha Heiny
  TV-/Web-Content Redakteur  Peter Allenbacher

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  Florianfilm GmbH 

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
In der Nacht vom 30. Dezember 1916 fallen im Hinterhof des Jussupow Palastes in St. Petersburg drei Schüsse. Sie treffen und töten eine der umstrittensten Persönlichkeiten des Zarenreiches: Grigorij Rasputin.

Wundermönch oder Scharlatan, Heiler oder Erotomane?
Grigorij Rasputin war ein einfacher Bauer aus Sibirien, der es dank seiner Ausstrahlung und Heilkunst bis an den Zarenhof schaffte. In den letzten Jahren des Zarenreiches übte er erheblichen Einfluss aus. Er stieß nicht nur in die innersten Zirkel der Macht vor, sondern wagte es auch, den Zaren selbst vor den Folgen des großen Krieges zu warnen.

Seine zahlreichen Feinde dichteten ihm Exzesse, Verrat und sogar ein Verhältnis mit der Zarin an. Ob nur Ratgeber oder sogar Geliebter, fest steht, die Zarenfamilie und den Mystiker Rasputin verband eine außergewöhnliche Nähe. Die Damen bei Hofe standen vor seiner Tür Schlange und buhlten um seine Gunst. Er wurde zum Kultobjekt der exaltierten Damen von Welt. Das Leben von Rasputin war geprägt von Macht und Mythos, Liebe und Leid, Ausschweifung und Anmaßung – eine Geschichte, die seit 100 Jahren immer wieder neu Interesse erregt.

Im Dezember 2016 jährt sich die Verschwörung gegen Rasputin, die mit seinem Tod endete, zum einhundertsten Mal. Der Film „Rasputin – Mord Am Zarenhof“ ist eine spannende Spurensuche in der die Hintergründe der Tat aufgedeckt werden. Animationen erwecken Rasputin wieder zum Leben, illustrieren Schlüsselstellen seines Lebens und den heimtückischen Mord.
Jüngste Forschungsergebnisse rücken das Leben Rasputins dabei in ein anderes Licht und eröffnen dem Zuschauer einen neuen Zugang zu einer der schillerndsten Figuren der russischen Geschichte.

Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
TV-Premiere Deutschland 10.12.2016 arte

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage k.A.
  Lauflänge 52'
 Technische Informationen   Seitenverhältnis TV 16:9 (1 : 1,78)
  Tonformat Stereo
  Farbe/SW Farbe