Trailer

  • Nosferatusnotdead im Lenbachhaus München

Kurzinhalt

In der Zusammenarbeit von Narges Kalhor, Jonas Neumann, Friedrich Rackwitz und Felicitas Sonvilla wurde die Videoinstallation “Nosferatus not dead” konzipiert. Im Zentrum des Interesses steht die letzte Szene aus Murnaus “Nosferatu”. Dort sieht man, wie „Nosferatu“, der Untote stirbt. "Nosferatu" ist einer der einflussreichsten Horrorfilme bis heute und war wegweisend für viele Regisseure. Die vier Videoarbeiten untersuchen das Material von Murnau, befragen es und antworten auf die Szene mit jeweils einem eigenen Film. In der Ausstellung werden die Filme parallel vor dem Zuschauer entstehen und ermöglichen damit unterschiedliche, aktuelle Lesarten eines Filmklassikers. Die Installation besteht aus fünf Bildschirmen, die sternförmig angeordnet sind, in ihrer Mitte befindet sich die Bezugsszene aus „Nosferatu“. Jede Arbeit hat ihren eigenen Sound. Mit Kopfhörern kann der Zuschauer in die verschiedenen Filme eintauchen.

Produktionsfirmen

FirmaAnmerkung
Fortis Green Film+Medien