Kurzspielfilm | 2016 | Deutschland

Hauptdaten

Drehdaten

Drehtage2
DrehorteBerlin

Projektdaten

Lauflänge25 Min.
SeitenverhältnisWidescreen USA (1 : 1,85)
BildnegativmaterialProRes
BildpositivmaterialDCP
TonformatDolby SRD / Dolby digital (5.1, 6 Kanäle)

Kurzinhalt

Ein Tonstudio. Zwei Notenständer. Zwei Mikrofone. Zwei Männer. Der eine um die 40, der andere Ende 60. Der jüngere fragt, neugierig und interessiert. „Wann hast du deine Neigung entdeckt?“ „Bist du deinen Fantasien einmal nachgegangen? „Hast du mal versucht das zu realisieren?“ „Wie hat deine Frau reagiert?“ Der ältere antwortet: Direkt. Offen. Schonungslos mit sich selbst. Er ist pädophil.

Kann jemand, der so große Schuld auf sich geladen hat, überhaupt noch glücklich werden? Und darf er das? Das Gespräch hat wirklich stattgefunden. Im Sommer 2015 am Institut für Sexualwissenschaft und Sexualmedizin der Berliner Charité haben wir mit einem Patienten des Präventionsprojekts „Kein Täter werden“ gesprochen.
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
 Hendrik ArnstPädophiler [HR]
 Godehard GieseInterviewer [HR]
AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
DrehbuchDrehbuchautor Peter Jeschke
DrehbuchDrehbuchautorJens Wagner [2]
KameraKameramann/DoP Jakob Seemann
Kamera1. Kameraassistent Florian Geyer
Postproduction/VFXColoristJohannes Kuhl
RegieRegisseur Peter Jeschke
SchnittEditorDavid Hartmann
Ton-PostproduktionMischtonmeisterDominik Avenwedde

Produktionsfirmen

FirmaAnmerkung
Schatzfilm [de]

Vertriebs- / Verleihfirmen

FirmaAnmerkung
 aug&ohr medienFilm Festival Agency

Facilities

Geschäftsbereich FirmaAnmerkung
KameraKameras und ZubehörCamelot Broadcast Services GmbH
PreisträgerJahrPreisKategorie 
 Peter Jeschke2017Max-Ophüls-PreisKurzfilmnominiert
 Peter Jeschke2018Deutscher Menschenrechts-Filmpreis [de]Kategorie Bildungnominiert