Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

 © NDR/CineCentrum/Johannes Bünger
  

Wie geht das? Hier geht die Post ab (2016)

Sparte Reportage (Reihe)
Regie Vivien Pieper
DrehbuchVivien Pieper
Ausführende Produktion Cinecentrum Hamburg ...
 
AuftragssenderNDR
ProduktionslandDeutschland

Cast   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler Rollename

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Drehbuch Drehbuchautorin  Vivien Pieper
  Kamera Kameramann/DoP  André Krueger
  1. Kameraassistent  Marvin Dohrmann
  1. Kameraassistent  Stefan Tuchel
  Producer Producerin  Andrea Mokosch
  Regie Regisseurin  Vivien Pieper
  Schnitt Editorin  Imke Koseck
  TV-/Web-Content Redakteurin  Birgit Schanzen NDR

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  Cinecentrum Hamburg Deutsche Gesellschaft für Film...

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
Um einen Brief von A nach B zu befördern, müssen bei der Deutschen Post rund 150.000 Mitarbeiter und hochspezialisierte Maschinen täglich an ihre Grenzen gehen. Trotzdem erreicht ein Brief seinen Empfänger in der Regel schon am nächsten Tag. Doch wie funktioniert diese Logistik genau?

Die Knotenpunkte sind die über ganz Deutschland verteilten 82 Briefzentren – sie bilden die weltweit effektivste Verteilstruktur für Briefsendungen. Das größte Briefzentrum findet sich in Hamburg-Altona. Es versorgt die Postleitzahlbereiche 20 und 22. Hochmoderne EDV und spezielle Sortiermaschinen ermöglichen hier das Bearbeiten von täglich bis zu sechs Millionen Sendungen – ein Tempel der Technik. Codiermaschinen lesen stündlich bis zu 40.000 Adressierungen aus und wandeln sie in Strichcodes um, die auf die Umschläge gedruckt werden, damit weitere Maschinen sie immer feiner sortieren können.

Doch auch die Menschen sind tagtäglich gefordert: Briefkästen müssen geleert, Briefe ausgetragen, Maschinen bedient und gewartet, Lastwagen durch die Nacht gefahren werden. Und auch die Sortierung von großen und kleinen Briefen, die in den Briefkästen ankommen, erfolgt manuell – keine Maschine ist bislang dazu in der Lage.

Gerät nur ein Rädchen in diesem komplexen Getriebe ins Stocken, droht Gefahr. Wetter, Stau oder technische Probleme können eine pünktliche Zustellung verhindern – und Probleme verursachen. Trotzdem erreichen über 90 Prozent der Briefe erreichen ihre Empfänger innerhalb eines Werktages. Wie geht das? Die Reportage folgt dem Weg eines Briefes vom Einwurf bis zur Zustellung.

(Quelle: NDR)

Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
TV-Premiere Deutschland 07.12.2016 NDR

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage k.A.
  Lauflänge 30 Min.
 Technische Informationen   Seitenverhältnis k.A.
  Farbe/SW Farbe