True Warriors | © Brot + Zwiebel Gbr
Kinodokumentarfilm | 2015-2017 | Doku, Krieg | Deutschland

    Kurzinhalt

    Kabul, 11. Dezember 2014. Bei der Premiere eines Theaterstücks über Selbstmordanschläge sprengt sich ein 17-jähriger Junge, der im Publikum sitzt, in die Luft. Die Zuschauer klatschen und jubeln, weil sie die Explosion für eine besonders realistische Showeinlage halten. Erst als sie die Verwundeten sehen, verstehen sie, was passiert ist.

    Der Dokumentarfilm „True Warriors“ erzählt die Geschichte der Schauspieler und Musiker, die an diesem Tag auf der Bühne standen. Sie wollten mit ihrem Stück über Selbstmordanschläge ein Zeichen setzen gegen den Terror, der Gesellschaft zerfrisst. Doch jetzt sind sie selbst vor Angst gelähmt. Jemals wieder Theater spielen? Ein berühmter Musiker werden? Nicht mehr vorstellbar! Erst als der Schock der Gewalt sie ein zweites Mal trifft, merken sie, dass sie Theater, Musik und Kunst brauchen, um Angst, Wut und Ohnmacht überhaupt etwas entgegensetzen zu können.
    Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
    Leena Maureen Havlena
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    MusikKomponist Andrej Melita
    Postproduction/VFXColorist Jochen Hinrichs-Stöldt
    RegieRegisseurinRonja von Wurmb-Seibel
    RegieRegisseurNiklas Schenck
    RegieCo-RegisseurLukas Augustin
    SchnittEditorin Julia Drache
    SchnittEditorin Angela Tippel
    SchnittSchnittdramaturgAndrew Bird

    Produktionsfirmen

    FirmaAnmerkung
    Brot + Zwiebel Gbr
     Pantaleon Films GmbHKoproduktion
    ZDF - Zweites Deutsches Fernsehen [de]koproduzierend
    Arte [de/fr]koproduzierend
    PreisträgerJahrPreisKategorie 
     Julia Drache2018Film+ [de]Schnitt Preis Dokumentarfilmnominiert