Bis ans Ende der Träume

  • Katharina & Freddy (Arbeitstitel)
Doku-Spielfilm | 2013-2017 | Schweiz

Drehdaten

Drehtage30
DrehorteSchweiz, Frankreich, England, Indien

Projektdaten

Lauflänge82
SeitenverhältnisWidescreen Europe (1 : 1,66)
BildpositivmaterialHD
Tonformatdts (5.1, 6 Kanäle)

    Kurzinhalt

    Nach der Verarmung ihrer Familie reist die junge Katharina nach dem 2. Weltkrieg allein und ohne Geld, aber mit Ukulele und Zeichenstift um die Welt. Die phantasievolle „Hitchhiking Swiss Miss “ (Los Angeles Times) ist an vielen Orten eine Sensation; der Massentourismus liegt noch in ferner Zukunft. Nach ihrer Rückkehr in die Schweiz schreibt Katharina den Bestseller „Nehmt mich bitte mit“ und bricht bald darauf als Reporterin in die Südsee auf.
    Traumatisiert von den Seeschlachten des 2. Weltkriegs verlässt der 19jährige Freddy Drilhon im Herbst 1946 Europa als Matrose. Mit seinem grossbürgerlichen Pariser Elternhaus hat er sich überworfen. Drilhon reist durch die Südsee und lebt längere Zeit bei einem ehemaligen Kannibalenstamm. Sein Buch „Le peuple inconnu“ und sein Dokumentarfilm „Amok – les Big Nambas“ finden 1954 internationale Beachtung.
    Katharina von Arx und Freddy Drilhon lernen sich im Frühling 1956 in der Südsee kennen. Hier reisen sie drei Jahre lang durch wenig erforschte Gebiete und verfassen aufsehenerregende Reportagen, die sie in ganz Europa verkaufen. Dabei werden die beiden zu einem Liebespaar, das 1958 mit eindrücklichen Fotografien, Filmaufnahmen und einer kleinen Tochter nach Europa zurückkehrt.
    Auf der Suche nach einem festen Wohnsitz entdecken die beiden Reporter 1959 im waadtländischen Romainmôtier eine mittelalterliche Ruine, die sie für wenig Geld kaufen. Bei der Restauration kommen einzigartige Säle und Malereien zum Vorschein. Das imposante Haus entpuppt sich als sensationelle Entdeckung: als letztes in Europa noch erhaltenes Priorenhaus (Maison du Prieur), in dem vor Jahrrhunderten Pilger auf ihrem Weg nach Santiago di Compostela Quartier nahmen. Verzaubert von der mittelalterlichen Welt steckt Katharina ihre ganze Lebenskraft in die Restauration. Sie will das Haus zu einem besinnlichen Refugium in der hektisch-modernen Welt verwandeln.
    Das mittelalterliche Haus stürzt des Reporterpaar in eine schwere Beziehungskrise. Ein aufwühlender Briefwechsel berichtet davon: Katharina hat in Romainmôtier ihren „Ort“ gefunden, den sie um keinen Preis mehr verlassen will. Freddy ist hin- und hergerissen zwischen seiner Liebe zu Katharina, seiner Sehnsucht nach Abenteuerreisen und seiner unverarbeiteten Vergangenheit, die ihn in Romainmôtier einholt. Ausbrüche und Abstürze in den Alkohol setzen ihm schwer zu. Als das Paar nach langen Jahren der Krise einen gemeinsamen Weg zu finden scheint, ist es zu spät. Knapp fünfzig Jahre alt stirbt Freddy Drilhon am 10. Juni 1976 in England an einem Herzinfarkt. Katharina von Arx fühlt sich schuldig am frühen Tod ihres Mannes und gerät in eine schwere Lebenskrise. (http://www.doklab.com/produktion/items/katharina-freddy)
    Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
    Christophe SermetFreddy [HR]
    Sabine TimoteoKatharina von Arx [HR]

    Produktionsfirmen

    FirmaAnmerkung
    DokLab GmbH [ch]
    PreisträgerJahrPreisKategorie 
    Balz Bachmann2018Dok.fest München [de]Dt. Dokumentarfilm-Musikpreisnominiert
    Wilfried Meichtry2018Solothurner Filmtage [ch]Prix du Publicnominiert
    Wilfried Meichtry2018Dok.fest München [de]Dok.deutschnominiert
    ArtLandDatumAnmerkung
    KinostartSchweizDonnerstag, 01.02.2018