Serienpilot | 2016 | RTL II [de] | Crime-Doku | Deutschland

    Kurzinhalt

    "2415" - der Geheimcode zum Familienmord: In einem bestialischen Massaker tötet ein 18-Jähriger mit seinem bestem Freund ohne jede Gefühlsregung nach einem kaltblütigen, akribischen Plan seine eigene Familie. "Autopsie - Die Sekunde des Killers" friert genau diesen Moment der Tat ein und stellt den spektakulären Vierfachmord aus einem noch nie dagewesen Blickwinkel dar. Moderator Florian Ambrosius und der damals vor Ort tätige Gerichtsmediziner Dr. Frank Reuther begeben sich in das eingefrorene Set zwischen Opfer und Täter und erklären die damalige Ermittlungsarbeit. Sie machen sich auf die Suche nach Spuren und erläutern, wie sich der Mord zugetragen hat.
    Die Familie gilt als Vorzeigefamilie. Sie haben drei Kinder. Der Jüngste - Matthias - gilt als Sonnyboy und als netter Junge, leidet aber sehr unter der autoritären Art des Vaters. Ihm kommen absurde Gedanken - Mordgedanken. Und die teilt er aus "Spaß" mit seinem besten Freund Jonas.
    Die beiden steigern sich in ihre Gedankenwelt hinein und entwickeln einen bestialischen Plan. Ihr Geheimcode lautete "2415". Die Bedeutung: die zwei Jungs töten gemeinsam vier Menschen. Ein Familienmitglied, nämlich Matthias bleibt übrig, von vormals fünf! Ein Code zum Familienmord.
    Vor rund 10 Jahren setzen sie ihren Plan eiskalt um. Mit zwei gestohlenen Pistolen und selbstgebastelten Schalldämpfern betreten die zwei Schüler eines Wirtschaftsgymnasiums Matthias' Elternhaus. Zuerst ermorden sie seine Schwestern, es fallen 19 Schüsse im Haus. Anschließend treffen die Freunde seelenruhig Matthias' Eltern in einer Bar. Nur um ihnen später zu Hause aufzulauern und sie ebenfalls mit elf Schüssen zu töten.
    "Autopsie - Die Sekunde des Killers" stellt diesen spektakulären, wahren Vierfachmord aus einer bisher nie dagewesenen Perspektive dar. Die Macher der Films zeigen als Momentaufnahme die Sekunde des Killers. Dokumentarisches Originalmaterial, echte Zeitzeugen und Ermittler ergeben zusammen mit der Momentaufnahme der Tat eine noch nie dagewesene Fallbetrachtung. Möglich macht das eine spezielle Technik der wige south&browse Fernsehproduktion. Die aufwändigen Szenen entstehen durch einen abgestimmten Mix aus realen Effekten am Set, High-End-Kamerasystemen und einer aufwändigen VFX-Postproduktion. Dadurch ermöglicht "Autopsie - Die Sekunde des Killers" einen spannenden Blick auf einen der mysteriösesten Fälle der jüngsten Vergangenheit. (http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20160718_OTS0063/analyse-eines-verbrechens-rtl-ii-zeigt-autopsie-sekunde-des-killers)
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    KameraKameramann/DoP Frank Meyer
    KameraZusätzliche KameraMarco Lowes
    Postproduction/VFXVFX Supervisor Michael Knaf
    ProduktionErste Aufnahmeleiterin Denitza Pinter
    RegieRegisseurJan Fritzowsky
    SchnittEditor Sebastian Riezler
    SchnittEditorMaximilian Gibas
    Sende/VeranstaltungstechnikTechnischer Leiter Johannes PaszekPostproduction Supervision
    TV-/Web-ContentRedakteurinHelene Hofmann

    Facilities

    Geschäftsbereich FirmaAnmerkung
    ProduktionProduktionsservices Bavarian Scout Team

    TV-Ausstrahlung

    ArtLandSenderDatum / ZeitAnmerkung
    ErstausstrahlungDeutschlandRTL II [de]Mittwoch, 20.07.2016