Kurzinhalt

    Eigentlich sind die Deutschen die Ersten, denen ihr Deutschsein peinlich ist, die unter „typisch deutsch“ oft etwas Verachtenswertes verstehen. Typisch deutsch ist, dass wir uns meistens schlecht fühlen: Im Ausland hoffen wir, nicht als Deutsche erkannt zu werden und zu Hause haben wir Angst vor der Zukunft. Jahrzehntelang galt Deutschland bei den Deutschen als nicht besonders lebenswert. Kein anderes Land auf der Welt verfügt über so viele Denkmäler der eigenen Schande wie Deutschland. Deutschland blieb ein Land, das sich selbst misstraute.

    Nach dem Zweiten Weltkrieg war Deutschland unumstritten das widerwärtigste, ungeheuerlichste, ekelerregendste Land der Welt.

    Im Mai 2013 nun hat die BBC 28 Nationen wählen lassen, welches das beliebteste Land der Welt sei. Die Wahl fiel auf Deutschland! Das Land ist in den letzten Jahren international zu einem Ort der Sehnsucht geworden: Spanier, Dänen, Griechen, Iraner, Portugiesen und Syrer suchen bei uns eine Zukunft.
    Dabei geht es nicht nur um die florierende Wirtschaft, sondern ganz offensichtlich um gelebte Demokratie.

    Die Immigranten erzählen uns Geschichten über unser Land, die uns überraschen, berühren, die Augen öffnen und uns letztendlich behutsam an die schönen Seiten Deutschlands heranführen ohne Missstände unter den Teppich zu kehren.

    Der israelische Maler Eldar Farber lebt in Berlin, liebt das deutsche Licht und den deutschen Wald und findet, dass in der brüchigen Identität der Deutschen eine echte Entwicklungschance für diese Land liegt. Die Türkische Menschrechtlerin Seyran Ates ist begeistert von der deutschen Verfassung, weil sie ihr die Freiheit garantiert, ihre politische Meinung klar und ungefährdet auszusprechen. Der afghanische Übersetzer Rahim Nagibulla, der in seiner Heimat auf eine Mine getreten ist, ist mit Hilfe deutscher Prothesentechnik begeisterter Sportler und trainiert für die Paralympics, wo er für Deutschland antreten wird...

    Sie alle schwärmen von einem deutschen Lebensgefühl, das zu entdecken für uns aufregender ist als eine Reise in ein exotisches Land. Es ist gerade dieser Blick von außen, der uns eine bisher unbekannte Wahrnehmung auf unser Land ermöglicht.
    Wir begeben uns auf eine humorvolle Forschungsreise zu uns selbst, an dessen Ende wir uns besser verstehen...

    (Quelle: Bildersturm)
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    DrehbuchDrehbuchautorin Luzia Schmid
    DrehbuchDrehbuchautorinBirgit Schulz
    KameraKameramann/DoPSteffen Bohn
    KameraKameramann/DoPSaschko Frey
    MusikKomponistAndreas Schilling
    RegieRegisseurin Luzia Schmid
    RegieRegisseurinBirgit Schulz
    SchnittEditorin Katharina Schmidt
    TonFilmtonmeisterDennis Broer
    TV-/Web-ContentRedakteurinBarbara BiemannNDR
    PreisträgerJahrPreisKategorie 
     Luzia Schmid2016Deutsche Akademie für FernsehenDokumentarfilmgewonnen
    Birgit Schulz2016Deutsche Akademie für FernsehenDokumentarfilmgewonnen

    TV-Ausstrahlung

    ArtLandSenderDatum / ZeitAnmerkung
    ErstausstrahlungDeutschlandARD [de]Montag, 05.10.2015