Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

 © ARD
  

Der Traum von Olympia - Die Nazi-Spiele von 1936 (2015-2016)

Fremdsprachiger TitelThe Olympic Dream - The 1936 Nazi Games
Sparte Doku-Spielfilm
Regie diverse
DrehbuchFlorian Huber
Ausführende Produktion Spiegel TV GmbH
 
ProduktionslandDeutschland
GenreDokudrama

Cast   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler Rollename
  Simon Schwarz  Wolfgang Fürstner  [HR]  
   Sandra von Ruffin  Gretel Bergmann .  [HR]  
  Christian Hockenbrink  Carl Diem  [HR]  
  Gotthard Lange  Wolf-Heinrich Graf von Helldorf  [HR]  
   Theresa Scholze  Leonie Fürstner  [HR]  
  Annina Hellenthal  Elfriede Kaun  [NR]  
  Mateusz Dopieralski  Jochim Seyppel .  [NR]  
  Paul Faßnacht  Edwin Bergmann  [NR]  

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Ausstattung Szenenbildnerin  Utta Hagen
  Außenrequisiteur  Volker Tobian historisch 1936
  Innenrequisiteurin  Catia Rémy
  Greens Person (Gartengestaltung)  Stephan van Geldern und Baubühne
  Location Scout  Stefan Möller
  Requisitenfahrer  Volker Betz-Morik
  Drehbuch Drehbuchautor  Florian Huber
  Kamera Kameramann/DoP  Stephan Burchardt
  1. Kameraassistentin  Claire Jahn
  2. Kameraassistentin  Hanife Koch Sony F5
  Standfotograf  Martin Valentin Menke
  Kamerabühne Kamerabühne  Boban Milosevic
  Kostüm Kostümbildner  Joachim Kuhlmann Historisch 1936
  Licht Oberbeleuchter  Heiko Grund szenischer Teil
  Best Boy  Martin Walocha
  Beleuchter  Johannes Reichau
  Maske Maskenbildnerin  Ami Häfner (Komatsu) Maskenbildnerin Historisch
  Chefmaskenbildnerin  Isabella-Sophie Beyer Historisch 1936
  Producer Produzent  Kay Siering
  Produktion Produktionsleiterin  Christina Münster
  Produktionsassistentin  Malin Duggen
  Erster Aufnahmeleiter  Thorsten Hohl
  Motivaufnahmeleiter  Oliver Odenthal
  Setaufnahmeleiter  Torsten Schneider
  Produktionsfahrer  Thomas M. F. Menge
  Regie Regisseurin  Mira Thiel
  Regisseur  Florian Huber
  1. Regieassistentin  Katharina Meyer-Josten
  Script Supervisor (Continuity)  Diana Schwieger
  Komparsenbetreuer  Rüdiger Fischer eintägiger Einsatz
  Schnitt Editor  Uli Weinlein
  Editor  Hauke Ketelsen
  Schnittassistent  Lars Möller
  Ton Filmtonmeister  Hendrik Lühdorff
  Filmtonassistent  Alexander Hamacher
  TV-/Web-Content Redakteurin  Christiane Hinz WDR
  Redakteurin  Astrid Harms-Limmer BR
  Redakteur  Dr. Katja Wildermuth MDR
  Redakteur  Jens Stubenrauch RBB
  Redakteurin  Béatrice Aullen arte

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  Spiegel TV GmbH

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma
  Ausstattung Kostüm   Theaterkunst GmbH Kostümaussta...  KB: J. Kuhlmann
  Locations und Studios   ZeitRaumRechercheLocation 
  Produktion Finanzen, Recht und Versicherung   adag Film Services GmbH  Komparsenabrechnung
  Transport, Reisen und Unterkunft   CMS - Car Motion Service GmbH 
  Vor der Kamera Casting   Casting Petra Ohler  Komparsen NRW
  Casting   Wiwa Casting Dieter Warnecke  Komparsen

PreiseHauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
Preisträger Jahr Preis Kategorie    
Simon Schwarz 2017Jupiter AwardBester TV-Darsteller (Natio...nominiert
Florian Huber2017Jupiter AwardBester TV-Spielfilm (Nation...nominiert
 Sandra von Ruffin 2017Jupiter AwardBeste TV-Darstellerin (Nati...nominiert

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
„Der Traum von Olympia – Die Spiele von 1936“ räumt mit dem klassischen Bild von Olympia 1936 auf, das maßgeblich von Leni Riefenstahls pompöser Nazi-Ästhetik geprägt wurde. Stattdessen wird das Ereignis konsequent aus der Binnensicht erzählt – aus dem Blickwinkel der Menschen, die an den Spielen damals teilgenommen haben. Diese persönlichen Geschichten, erzählt in Inszenierungen und mit teilweise noch unveröffentlichtem Archivmaterial zeichnen den Film aus.
Im Mittelpunkt des Doku-Dramas steht Wolfgang Fürstner, der Kommandant des Olympischen Dorfes. Seine Entwicklung beginnt als überzeugter Nationalsozialist und endet als verzweifelter Desillusionist, der sich am Tag nach den Spielen auf dem Gelände des Olympischen Dorfes selbst tötet.

Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
TV-Premiere Deutschland 16.07.2016 arte

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage 7
  Drehort/e diverse NRW und Berlin
  Lauflänge 90 Min.
  Förderungen Film- und Medienstiftung NRW: 100.000 Euro
 Technische Informationen   Seitenverhältnis TV 16:9 (1 : 1,78)
  Farbe/SW Farbe