Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

 © Günter Wallbrecht
  

Rettung in letzter Minute - Schloss Bothmer und seine wechselvolle Geschichte (2015)

Sparte Dokumentarfilm
Regie diverse
Ausführende Produktion ww-media  
 
ProduktionslandDeutschland

Cast Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler/in Rollename

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Kamera Kameramann/DoP  Günter Wallbrecht
  Regie Regisseur  Günter Wallbrecht
  Regisseurin  Claudia Wallbrecht
  Schnitt Editor  Günter Wallbrecht

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  ww-media 

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
„Respice finem“ steht über dem Hauptportal von Schloss Bothmer: Bedenke das Ende.
Das Ende des barocken Gemäuers schien vor ein paar Jahren gefährlich nahe: Das Schloss im mecklenburgischen Klütz war marode, ein Privatmann hatte sich bereits kurz nach der Wende damit gewaltig übernommen - und kein neuer Käufer war in Sicht. Durch die Ritzen zogen Feuchtigkeit und Wind. Morsche Fensterrahmen, zerbrochene Holzdielen und bröckelnde Fassaden - Ob der Erbauer, Hans Caspar von Bothmer, sich das Ende so vorgestellt hat, als der den Spruch im Jahre 1732 über seiner Tür anbringen ließ?

Schloss Bothmer übt selbst im Verfall einen erstaunlichen Sog aus auf alle, die sich ihm nähern, sich einlassen auf den Ort und seine lange Geschichte. Eine Geschichte, in der es um feudalen Lebensstil, Heimatliebe, Leid und Vertreibung, Enteignung und sozialistischen Aufbruch geht. Eine Geschichte, in der barocke Ornamente auf DDR-Tapeten treffen und historische Baukunst auf PVC-Böden. Eine Geschichte, in der es um Tradition, um Erinnerung und um viel Geld geht.

Im Jahr 2008 wird das Land Mecklenburg-Vorpommern neue Eigentümerin des Bothmerschen Anwesens und beschließt seine Rettung. 18,5 Millionen Euro werden – erst einmal - für die Renovierung veranschlagt. Aber ein 300 Jahre altes Schloss ist kein normaler Altbau, und so hält die barocke Baustelle in den nun folgenden Jahren Bauleiter, Restauratoren, Architekten, Dachdecker und Statiker in Atem.

Der Film begleitet 7 Jahre lang (2008 – 2015) das Auf und Ab der Restaurierungsarbeiten. Die letzten Schloss-Bewohner der Familie von Bothmer kommen zu Wort und jene Menschen die aus unterschiedlichsten Gründen mit dem Schloss und seiner Geschichte verbunden sind. Wie Gärtner Wolfgang Kaletta, dem es zu DDR-Zeiten mit viel Herzblut und Phantasie gelungen ist, den wilden Charme des Schlossparks zu erhalten, und dem es zu verdanken ist, dass die barocke Feston-Allee noch heute wächst und gedeiht.




Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage k.A.
  Lauflänge 73'
 Technische Informationen   Seitenverhältnis k.A.
  Farbe/SW Farbe