Doku (Reihe) | 2014-2015 | arte, MDR [de] | Deutschland

    Kurzinhalt

    Wladimir Kaminer fährt ins westliche Ungarn und findet dort, in Fertöd, einen Garten, der seinesgleichen sucht. In dem ungarischen Landschaftsgroßraum Puszta, nahe dem Neusiedler See an der Grenze zu Österreich, baute Fürst Nikolaus I. von Esterházy (1714-1790) ein kleines Jagdschloss zu einem Rokoko-Palast mit einem gigantischen Garten um. Dieses Ensemble wird wegen seiner Schönheit bis heute das ungarische Versailles genannt.
    Im österreichischen Burgenland entdeckt Wladimir Kaminer einen zweiten, ganz anderen Garten der Esterházy. In und um Eisenstadt prägte ab 1794 der Enkel von Nikolaus I. das Gesicht der Region. Nikolaus II. (1765-1833) schuf hier mit romantisch-feudaler Gestaltungsfreude einen englischen Garten der Superlative. Es entstand eine Orangerie, die zu der größten Sammlung von exotischen Zier- und Nutzpflanzen Europas gehörte. Der junge Fürst verfeinerte die Eisenstädter Landschaft, die von Weingärten und Wäldern, Bergen und Ebenen geprägt wird, mit pittoresken Bauten.
    Doch all die Pracht hatte ihren Preis. Nach dem Tode des Fürsten waren die Finanzen der Familie aufgebraucht, ein Teil der Gartenschöpfungen verwilderte. Erst der Demokratisierungsprozess in den Staaten des Ostblocks ließ den Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel zu einer ungeteilten Kulturlandschaft werden, die seit 2001 zum Unesco-Welterbe gehört. Wladimir Kaminer reist durch das alte Feenreich der Esterházy und trifft hier auf Kunsthistoriker, Musiker, Winzer und engagierte Bürger, die das kulturelle Erbe der Fürstenfamilie wiederbeleben und bewahren. (http://www.arte.tv/guide/de/052776-003/diesseits-von-eden-osteuropas-gartentraeume-im-18-und-19-jahrhundert-3-4)
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    KameraKameramann/DoPAndre Böhm
    KameraEB Assistent Bild-TonMario Krauß
    Postproduction/VFXColorist Rainer Speidel
    ProducerProduzentinHeike Kunze
    ProduktionProduktionsleiter Max Milhahn
    RegieRegisseurAndré Meier
    SchnittEditorThomas Kleinwächter
    Ton-PostproduktionMischtonmeister Rainer Speidelincl. Sounddesign
    Ton-PostproduktionSynchrontonmeister Kai 'Hear' Hoffmann

    TV-Ausstrahlung

    ArtLandSenderDatum / ZeitAnmerkung
    ErstausstrahlungDeutschlandarteSonntag, 28.06.2015