Kurzspielfilm | 2009-2010 | Dokutainment | Deutschland

Drehdaten

Drehtage4
DrehorteMannheim

Projektdaten

Lauflänge11
SeitenverhältnisWidescreen UNIVISIUM (35mm, 1 : 2)
TonformatStereo

Kurzinhalt

Seitdem die junge Frau vom Seitensprung ihrer Freundin mit Daniel erfahren hat, schwebt sie in einem Gefühlschaos. Als sie Daniel und ihre Freundin, die immer noch glauben, der Seitensprung wäre nie aufgeflogen, nachts unabhängig voneinander auf einer Party trifft, gerät sie in Not. Hin und her gerissen zwischen Liebe und Hass, weiß sie nicht was sie tun soll. Will sie sich rächen oder will sie wieder die Liebe ihrer Freundin zurück gewinnen? Der charakterstarke Daniel bringt die junge Frau dazu mit ihm auf eine Privatparty zu gehen. In ihrem Zustand, schwimmend im Chaos, ist das eine äußerst schlechte Idee. Daniel nimmt sie mit in eine alte dunkle Villa, in der extravertierte Töchter und Söhne der Oberklasse ungezwungen feiern. Am Ende des skurrilen Abends liegen Daniel und die junge Frau in einem Bett irgendeines der vielen Zimmer des Hauses. Sie will sich rächen. Sie will dass ihre Freundin das selbe Leid erfährt, wie sie. Sie befindet sich in einer Situation, in der Leidenschaft und Aggressivität nicht auseinander zu halten sind. Als sie schließlich merkt, dass sie genauso falsch und betrügerisch handelt, wie ihre Freundin es tat, hasst sie sich so sehr, dass der Abend zwangsläufig in einer Tragödie endet.
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
Anne KolmogorowAnne [HR]Larissa Rieß
Laura CaraboneLeonie [NR]
 Nikolai JegorowJakob [NR]
AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
KameraKameramann/DoPJulián Cáceres Aravena
KostümKostümbildnerLilaw Kawany
KostümKostümbildnerWaniea Mohedien
LichtOberbeleuchterStefan Friedel
LichtBest Boy Arthur Bauer
MaskeMaskenbildnerFelix Stößer
MaskeMaskenbildnerinMareike Funk
MusikSongMaria SchweenThe Drifter
Postproduction/VFXVFX Producer Niels Reinhard
Postproduction/VFXMotion Graphics Designer Niels Reinhard
PreisträgerJahrPreisKategorie 
 Niels Reinhard2010Deutscher JugendfilmpreisBester Schnittgewonnen