Kurzspielfilm | 1978-1980 | Deutschland

Kurzinhalt

Die junge Buchhändlerin Sibylle Wagner wird aus der U-Haft entlassen. Sie war von Nachbarn als Terroristin denunziert worden, weil sie sich, entgegen dem von ihr erwarteten Rollenverhalten, mit technischen Bastelarbeiten beschäftigt. Nun ist sie entlassen, aber der Makel bleibt, verstärkt durch eine rücksichtslose Zeitungskampagne. Sie verliert ihre Arbeitsstelle, ihr Freund verlässt sie, ihre Umwelt reagiert argwöhnisch - bis auf einen kleinen Jungen, der in seiner kindlichen Unverdorbenheit zu ihr hält. Sibylle versucht zwar, mit der Ignoranz ihrer Umwelt fertig zu werden, steigert sich aber immer mehr in Hassgefühle gegen den Journalisten, der die Hetzkampagne ausgelöst hat. Als ihr auch der kleine Junge genommen wird, versucht sie einen völlig unsinnigen Racheakt. (http://wwwold.hff-muenchen.de/filme/details/247/)
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
 Claus BrockmeyerBenno Kirchner [HR]
Cornelia GeroschSybille Wagner [HR]
 Charles BrauerChef [NR]
Georg GreiweVerfolger [NR]
 Annette KreftSybille´s Freundin [NR]
AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
DrehbuchDrehbuchautorFrank Heinig
DrehbuchDrehbuchautorinUlrike Reim
KameraKameramann/DoPFrank Heinig
ProduktionProduktionsleiterTilmann Taube
RegieRegisseurFrank Heinig
SchnittEditorinUlrike Reim