Poster Marder | © Filmakademie Baden-Württemberg
Kurzspielfilm | 2014 | Deutschland

Drehdaten

Drehtage13

Projektdaten

SeitenverhältnisCinemascope (1 : 2,39)

Kurzinhalt

Als Sandra (32) nach Deutschland zurückkehrt, fühlt sie sich fremd. U-Bahnen und Leute, die zur Arbeit hetzen, Yoga-Stunden und Kaffeetrinken mit Freundinnen – das alles sieht Sandra nur noch von außen, als gehörte sie nicht dazu. Am Telefon hört sie ihren Freund Christian (33) flüstern; die anderen sprechen von einer Depression, Sandra soll in Therapie. Sie fühlt sich unverstanden – die Sinnlosigkeit, die sie spürt, ist doch da. Eines Tages springt Sandras Auto nicht an, ein Schatten huscht ums Haus, Sandra erwacht in der Nacht von einem Kratzen und Scharren auf dem Dachboden. Ein Marder gräbt seine Gänge und erweckt in Sandra einen Wunsch. Sie will ausbrechen, das Leben spüren. Sie will nicht mehr funktionieren, nur weil sie es muss. Die anderen sind zunächst erleichtert. Endlich nimmt Sandra wieder am Leben teil, doch schon bald überschreitet sie Grenzen. Auch wenn Sandra das Tier hinter der Wand mehr und mehr fasziniert, bleibt der Marder ein Raubtier, das niemand in seinem Haus dulden will… (http://marder-film.de/)
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
 Lana CooperSandra [HR]
 Matthias LierChristian [HR]
 Hede BeckAstrid [NR]
 Nadine PetryKatja [NR]
Falk TröberVater Rainer [NR]
 Anja S. GläserYogalehrerin [TR]
 Constantin PetryJunge in Disco [TR]
AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
DrehbuchDrehbuchautorin Nadine Gottmann
KameraKameramann/DoP Martin L. Ludwiganamorphic; LOMOS
Kamera1. KameraassistentRuven Breuer-Sony F5 + LOMO Cinemascope
Kamera2. KameraassistentinEsther Schmid
Kamera2. Kameraassistentin Tetiana Trofusha
KamerabühneKamerabühne Mark Zechner
LichtOberbeleuchter Christopher McKissick
LichtBest Boy Dennis MillFür einzelne Drehtage
LichtBeleuchterinJulia Hombach
LichtBeleuchterinHanna Bieske