Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

 © MDR Andreas Lander
  

Geschichte Mitteldeutschlands - Wolfgang Vogel. Der DDR-Anwalt mit dem goldenen Mercedes (2014)

Sparte Doku (Reihe)
Regie diverse
DrehbuchNina Koshofer 
Ausführende Produktion Saxonia Entertainmen...
 
AuftragssenderMDR
ProduktionslandDeutschland

Cast   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler Rollename
   Norbert Ghafouri  Reymar von Wedel  [HR]  
  Sina Kießling  Eva Vogel  [HR]  
  Thomas Rühmann  Wolfgang Vogel  [HR]  
  Anna Budde  Helga Fritsch  [NR]  
  Philipp Lind  Manfred Vogel  [NR]  
  Mario Rohn  Bürovorsteher Hartmann  [NR]  
  Ralph Stieber  Karl-Heinz Brunk  [NR]  

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Ausstattung Szenenbildnerin  Stefanie Probst historisch 1951-1977 DDR
  Ausstattungsassistent  Andreas Eisenach
  Drehbuch Drehbuchautorin  Nina Koshofer
  Autor für Audiodeskription  Detlef Tomschke
  Kamera Kameramann  Marc Riemer
  Kameramann  Jürgen Rehberg
  Kamerabühne Kamerabühne  Mathias Riemann
  Kostüm Kostümbildnerin  Lena Wolf
  Licht Oberbeleuchter  Torsten Häfner
  Beleuchter  Tino Hopf
  Beleuchter  Leon Barnikol
  Beleuchter  Matthias Suchanek [1] 
  Maske Maskenbildnerin  Marika Knappe 50er-70er
  Producer Producerin  Katrin Thomas
  Produktion Produktionsleiter  Sascha Beier
  Setaufnahmeleiter  Simon Trempnau
  Regie Regisseur  Peter 'Pepe' Pippig Spielszenen
  Regisseurin  Nina Koshofer
  1. Regieassistentin  Armella Bruckböck
  Schnitt Editor  Jan Wilm Schmülling
  Schnittassistentin  Katrin Hummel
  Ton Filmtonmeister  Christian Carl

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  Saxonia Entertainment GmbH

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma
  Ausstattung Dekoration   SCC Leipzig  Baubühne, Requisiten...
  Fahr- und Flugzeuge   planetcars - LE
  Requisiten   Frank Brückner Grafik
  Produktion Finanzen, Recht und Versicherung   Mecon Media Concept Ltd.  Gagenabrechnung (Kom...
  Produktionsservices   filmissimo GmbH  Vollcatering
  Transport, Reisen und Unterkunft   SCC Leipzig  Baubühne, Requisiten...
  Vor der Kamera Komparsen/Kleindarsteller   Agentur filmissimo Inh. Antje ...  Komparsen/Kleindarst

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
"Er hatte außerordentliche Fähigkeiten entwickelt, sich zwischen den Welten zu bewegen. Er speiste mit dem Teufel, und man braucht eine lange Gabel, wenn man das tut."
So beschrieb der ehemalige US-Botschafter in der DDR, Richard Barkley, eine der rätselhaftesten Figuren des Kalten Krieges, den Ost-Anwalt Wolfgang Vogel.
Insgesamt 33.755 politische Häftlinge und 250.000 Ausreisewillige kaufte die Bundesrepublik zwischen 1964 und 1989 aus der DDR frei. Anfangs zahlte die BRD noch mit Bargeld, später dann mit Warenlieferungen. So erhielt die DDR bis 1989 Erdöl, Industriediamanten, Kupfer und Konsumgüter im Gegenwert von 3,5 Milliarden DM. Ein lukratives Geschäft für den ostdeutschen Staat, dem es allen möglichen mangelte, nur nicht an Häftlingen.
Dieser "Menschenhandel" zwischen Ost und West war ein heikles Geschäft. Vor allem weil die Regierungen lange Zeit offiziell nicht miteinander redeten. Gefragt waren daher auf beiden Seiten Mittler, die durch ihre Verbindungen in höchste Kreise und diplomatisches Geschick Brücken zwischen den verfeindeten Blöcken schlagen konnten.
Für westdeutsche Politiker und Vertreter der Kirchen, die sich um die Freilassung von Gefangenen bemühten, war Wolfgang Vogel Jahrzehnte lang die wichtigste Anlaufstelle. Auf der anderen Seite des eisernen Zauns bedeutete der Anwalt für viele Tausende politische Häftlinge die letzte Hoffnung. Andere wiederum sahen in ihm nur einen Handlanger des DDR-Regimes, einen "Advocati Diaboli", der mit am meisten von seinen Geschäften profitierte.
Doch was für ein Mensch war Wolfgang Vogel wirklich? Wie wurde er zu diesem unentbehrlichen "Anwalt zwischen den Fronten"? Was trieb ihn an?
Die Dokumentation beleuchtet vor allem die Anfänge erfolgreichen Anwalts Wolfgang Vogel, der schon früh ins Blickfeld der Stasi geriet. Im Fokus des Films steht der Zeitabschnitt zwischen 1953 und dem Ende der 70er Jahren. Neben seiner herausragenden Funktion im Häftlingsfreikauf und beim Austausch von Spionen soll auch seine Rolle im politischen Dialog beider deutscher Staaten behandelt werden. (http://www.saxonia-entertainment.de/non_fiction/dokus/geschichte_mitteldeutschlands/geschichte_mitteldeutschlands_14/produktion/show/wolfgang-vogel-anwalt-zwischen-den-fronten.html9

Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
TV-Premiere Deutschland 27.07.2014 MDR

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage 10
  Drehort/e Zeitz, Berlin, Chemnitz
  Lauflänge 44´00
 Technische Informationen   Seitenverhältnis TV 16:9 (1 : 1,78)
  Farbe/SW Farbe