Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

 
  

Herr von Bohlen (2013-2015)

Sparte Kinodokumentarfilm
Regie André Schäfer
DrehbuchAndré Schäfer
Ausführende Produktion Florianfilm GmbH  
VerleihSalzgeber & Co. Medi...
 
ProduktionslandDeutschland
GenreBiografie, Dokudrama, Porträt

Cast   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler Rollename
  Arnd Klawitter  Arndt von Bohlen und Halbach  [HR]  
  Arne Gottschling  Arndt von Bohlen und Halbachs Liebhabe...  [HR]  
  André Erlen  Castingteilnehmer #2  [NR]  
  Christian Birko-Flemming  Castingteilnehmer #1  [NR]  
  Marcos Schlüter  Castingteilnehmer #3  [NR]  
  Sebastian Müller  Partygast #2  [NR]  

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Ausstattung Szenenbildnerin  Annette Lofy Marokko
  Drehbuch Drehbuchautor  André Schäfer
  Kamera Kameramann  Andy Lehmann
  Kostüm Kostümbildner  Matthias Voecking
  Maske Maskenbildnerin  Angelika John
  Musik Komponist  Ritchie Staringer
  Postproduction/VFX Title Designer  Karsten Binar
  Digital Colorist  Natalia Maximova
  Producer Produzentin  Marianne Schäfer
  Producer  Markus Augé
  Producer Praktikant  Meyrem Yücel
  Produktion Herstellungsleiter (Line Producer)  Jonas Niewianda
  Produktionsleiter  Oliver Bätz
  Regie Regisseur  André Schäfer
  Schnitt Editor  Fritz Busse
  Schnittassistentin  Angela Tippel
  Ton Filmtonmeister  Thorsten Czart
  Filmtonmeister  Maximilian Pellnitz
  Filmtonmeister  Alexander Czart
  Filmtonmeister  Christian Hermans
  Ton-Postproduktion Sounddesigner  Christoph Német + Dialog Editor
  TV/Web Content Redakteur  Martin Pieper ZDF/arte
  Redakteurin  Birgit Keller-Reddemann WDR

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  Florianfilm GmbH 
  Arte koproduzierend
  cine plus Filmproduktion GmbH koproduzierend
  ZDF - Zweites Deutsches Fernsehen koproduzierend
  WDR - Westdeutscher Rundfunk

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
Salzgeber & Co. Medien GmbH

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma
  Ausstattung Kostüm   Kostümfundus Babelsberg GmbH  KB: M. Voecking

PreiseHauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
Preisträger Jahr Preis Kategorie    
André Schäfer2015DOK LeipzigLanger Dokumentar- und Anim...nominiert
André Schäfer2015Filmfest BiberachDokumentarfilmenominiert
André Schäfer2015Kinofest LünenExtrasnominiert
André Schäfer2016Preis der Deutschen Filmkritik 2015Bestes Drehbuchnominiert
André Schäfer2016Prix EuropaTV Documentarynominiert

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
Der Mann – und laut gängiger Definition war er das ja – hat viele Gesichter und mehrere Namen: Er nannte sich gerne „Baron“; Schulkameraden riefen ihm „Kriegsverbrechersohn“ nach, für die Presse war er der „reichste Frührentner Deutschlands“ oder ganz einfach „der letzte Krupp“.

Der Film erzählt die Geschichte des letzten Sprosses einer großen deutschen Familie, deren Kanonen unzählige Menschen in zwei Weltkriegen getötet haben: Arndt von Bohlen und Halbach. Unwillig, sich den Erwartungen von Familie und Firma zu beugen, verzichtet der schwule Industriellensohn 1966 auf ein Firmenerbe, das rund dreieinhalb Milliarden Mark schwer war. Oder – eine andere Lesart: Er wird zum Verzicht auf ein Weltreich gedrängt, weil einer wie er dieser Firma nicht gewachsen sei. Mit der jährlichen Abfindung von zwei Millionen Mark kommt Arndt nicht aus. Zeitlebens war der letzte Krupp ein hochverschuldeter Lebemann. Sein ausschweifender Lebensstil war in den 60er, 70er 80er Jahren legendär. Und so ist „Herr von Bohlen“ auch eine deutsche Klatschgeschichte, über die ungläubig gestaunt und die von Journalisten wie nichts zuvor in Westdeutschland hingeschmiert wurde.

HERR VON BOHLEN lässt wichtige Zeitgenossen und Lebensgefährten Arndts zu Wort kommen, kommentiert und erzählt – in neuen, alten Bildern und in Spielszenen, die wir an wichtigen Orten der Arndtschen Geschichte im Stil einer Dokumentation der 1970er Jahre inszenieren.

(Quelle: http://florianfilm.de/coming_soon_2.html)

Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
  Kinostart Deutschland 19.11.2015

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage k.A.
  Drehzeit 24.09.2013 bis 24.08.2014
  Lauflänge 90/30 Min.
  Förderungen Film- und Medienstiftung NRW: 200.000 € Produktionsförderung
DFFF Deutscher Filmförderfonds: 79.695 €
 Technische Informationen   Seitenverhältnis k.A.
  Farbe/SW Farbe

LinksHauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
  
 Websites
 Trailer
 Trailerhttps://www.youtube.com/watch?v=5zeYJfLwbko
 Kritiken
 Artikel, Berichte