Dokumentarfilm | 2013 | Servus TV [at] | Doku | Deutschland

Drehdaten

Drehtage20
DrehorteMailand, Busseto, Parma, Montecatini, Genua

Projektdaten

Lauflänge50 Min
SeitenverhältnisTV 16:9 (1 : 1,78)
BildnegativmaterialXDCam HD
BildpositivmaterialXDCam HD
TonformatStereo

    Kurzinhalt

    Verdi wurde vor 200 Jahren am 10. Oktober 1813 in einfachen Verhältnissen (sein Vater Carlo war Gastwirt und Kleinbauer) im Herzogtum Parma im Ort Le
    Roncole geboren. Verdis außergewöhnliches Talent fiel früh auf, und er erhielt vom Organisten im nahe gelegenen Busseto musikalischen Unterricht. 1823 wurde
    er mit Unterstützung eines musikverständigen Mäzens in Busseto in das dortige Gymnasium aufgenommen. Bald vertrat er den Dorforganisten in der Kirche.
    Nachdem ihn das Konservatorium in Mailand 1832 abgelehnt hatte, wurde er Privatschüler von Vincenzo Lavigna, einem Schüler von Paisiello.
    Im November 1839 wurde Verdis erste Oper in der Scala in Mailand aufgeführt – ein Misserfolg. Doch schon die nächste, Nabucco, wurde frenetisch gefeiert. Sein
    weltweiter Erfolg setzte bald ein, seine Opern, die fast immer von Liebe, Schmerz und Leid handeln, trafen das Herz nicht nur der Italiener. Viele seiner Melodien
    aus den Opern wurden auf den Straßen Italiens gesungen, Verdi war der Popstar des 19. Jahrhunderts. Er wurde ein reicher Mann. Über sich selbst sagte das
    Musikgenie, er sei eigentlich Landwirt denn er kümmerte sich mit Leidenschaft auch um Viehzucht, die Schinkenherstellung und den Weinanbau.
    Sein Leben verbrachte Verdi zwischen dem Geburtsort Roncole in der Emilia Romagna, dem nahen Provinzstädchen Busseto, Parma und Mailand mit den großen
    Opernhäusern, dem Landgut Sant´Agata bei Busseto, den Kurorten Trebiano, Salsamaggiore, Montecatini und der Hafen- und Opernstadt Genua.
    Elke Heidenreich, bekannte Autorin, Literaturkritikerin und Moderatorin, präsentiert auf einer Reise durch Verdi’s Italien sein sinnliches, teils rustikales Leben.
    Mit ihr reist der Zuschauer, untermalt von Verdi’s schönsten Opernmusiken, zu den Lebensstationen des weltbekannten und zeitlos berühmten Komponisten, testet
    kulinarische Genüsse in der Emilia und der Toskana, besucht Opernhäuser.
    Der Film ist eine persönliche Reisedokumentation in opulenten Bildern. Immer wieder stellt sich die trockene Po-Ebene der Lombardei in Kontrast zur sinnlichen
    Optik der Toskana. Das volle Leben des 19. Jahrhunderts, weniger in Pomp und Glanz der Großstädte, mehr in den romantischen Gelüsten des Landlebens, ist
    Stoff dieser filmisch-musikalischen Hochglanz-Erzählung.
    Mit der Autorin Elke Heidenreich, die neugierig und kundig in der Welt Guiseppe Verdis wandert, wird ein komplexes und überraschendes Bild des Lebens von
    Verdi vermittelt. Vor einigen Jahren ist das Buch Flieg, Gedanke… Eine Reise durch Verdis Italien von Elke Heidenreich und Tom Krausz erschienen, das
    auflagenstark verkauft wurde und hier als Vorlage dient.
    Der Film ist nach der Chronologie des Komponisten aufgebaut, beginnend im einfachen Roncole, endend in Mailand, wo er starb und wo er in der Casa di Riposa
    begraben liegt.
    Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
    ErzählerinElke Heidenreich
    Marc Aurel FlorosPianist
    Elke HeidenreichGastgeber
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    DrehbuchDrehbuchautorTom Krausz
    KameraKameramann/DoP Frank Bergfeld
    KameraDrone Camera OperatorJulian Krätzig
    KameraEB Assistent Bild-TonJulian Krätzig
    ProducerProduzentChristian Berg
    ProducerService Producer Ernek RederService Producer (Italien)
    ProduktionHerstellungsleiter (Line Producer) Ralph Homuth
    ProduktionProduktionsleiter Hinnerk Jensen
    ProduktionSetaufnahmeleiterSebastiano Ventura
    RegieRegisseurTom Krausz