© Uta Hörmeyer

Hinter dem Parkplatz der Strand

  • The Beach behind the Parking Lot (Internationaler Titel)
  • Drogerieköniginnen (Arbeitstitel)
Kurzspielfilm | 2013-2014 | Drama | Deutschland

Drehdaten

Drehtage4
DrehorteBerlin, Dahme/Mark

Projektdaten

Lauflänge20 min
SeitenverhältnisTV 16:9 (1 : 1,78)

Szenen

  • DROGERIEKÖNIGINNEN - R: Uta Hörmeyer - 2013

Kurzinhalt

Rena und Susanna arbeiten in einer Drogerie in einem alten Einkaufszentrum, das schon bessere Tage gesehen hat. Wenn nichts los ist, stehen sie vor der Tür, trinken Kaffee und unterhalten sich. Manchmal kommen Kund/innen, die von Rena mit wenig und Susanna mit etwas mehr Interesse bedient werden. Oben links unter der Decke dudelt Hygiene-TV, und im Pausenraum leuchtet das Bild des großen Konzernvorsitzenden.
Dann fehlt ein Produkt und noch eins in der Lieferung, und die Kolleginnen vom Getränkehandel gegenüber stellen Fragen und erzählen von Kündigungen. Rena und Susanna versuchen, sie nicht ernst zu nehmen. Aber eigentlich wissen sie, dass ihr Arbeitsleben kurz vor dem Ausverkauf steht. In engen Gängen, zwischen Produktpyramiden und aufdringlichen Kund/innen, bei heimlichen Pausen und literweise Filterkaffee begleiten wir Rena und Susanna zwischen Realismus und Verdrängung.
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
 Katrin Höft
Susanna [HR]
 Kathleen Gallego ZapataRena [HR]
 Belinde Ruth StievePetra [NR]
 Mieke Schymura
Yvonne [NR]
 Andreas StadlerGregor [NR]
Liane DüsterhöftHenriette [NR]
 Martin GeuerRegionalleiter [NR]
AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
DrehbuchDrehbuchautorinUta Hörmeyer
DrehbuchDrehbuchautorinSandra Gürtler
DrehbuchDrehbuchautorinKatharina Voß
DrehbuchDramaturgin,Script ConsultantOlga Dimitrijević
DrehbuchDramaturgin,Script ConsultantJoey Steffens
KameraKamerafrau/DoPKaren Francia
KameraKamerafrau/DoPBéatrice Lefèvre
Kamera1. KameraassistentJohannes Salge
Kamera2. KameraassistentJordane Maurs
KostümKostümbildnerinAnn-Kathrin Zieger

Produktionsfirmen

FirmaAnmerkung
 Filmarche Berlin e.V.
PreisträgerJahrPreisKategorie 
Uta Hörmeyer2018Berlin Feminist Week [de]nominiert