Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

  

Kurzschluss - Körperlichkeit im Film (2012)

Arbeitstitel Kurzschluss - Begegnungen & Zoom. Hautnah - Körperlichkeit & Lorenzo Recio
Sparte Reportage (Reihe)
Regie diverse
Ausführende Produktion Daniela Thiel Filmpr...
 
Auftragssenderarte
ProduktionslandDeutschland

Cast   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler Rollename

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Kamera Kameramann  Tim Kuhn 5D Mark II
  Kameramann  Timm Lange
  Producer Produzentin  Daniela Thiel
  Regie Regisseur  Jens Schillmöller
  Regisseur  Sebastian Poerschke

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  Daniela Thiel Filmproduktion

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
Zoom: Körperlichkeit im Film

Im Kurzfilm „Paulina“ leidet eine junge Frau darunter, ständig rot zu werden. Eine unsteuerbare Reaktion des Körpers, ein Ausdruck von Scham.

Körperlichkeit spielt im Film seit jeher eine zentrale Rolle. Ob in Bewegung oder im völligen Stillstand, die Kamera stellt den Körper in den Mittelpunkt, verfolgt ihn und tastet ihn ab. Auch im Kurzfilm werden die Themen Körper und Haut immer wieder behandelt, da sich viele jungen Filmemacher mit den Fragen der Identitätssuche auseinandersetzen. In der Darstellung körperlicher Veränderungen können innere Wandlungsprozesse und emotionale Zustände deutlich gemacht werden. Kurzschluss trifft Sophie Rogall, die Hauptdarstellerin des Films „Paulina“ in München, um mit ihr über den Einsatz des Körpers vor der Kamera zu sprechen. Außerdem treffen wir den Psychoanalytiker Prof. Dr. Andreas Hamburger in seiner Münchner Praxis. Sein Thema ist die Körperlichkeit im Film.

Begegnungen: Lorenzo Recio

Die Kurzfilme von Lorenzo Recio kreisen um die Themen Identität und Körper. Verortet sind seine Kurzfilme meist in mythologisch aufgeladenen Zwischenwelten, in Dekors aus vergangenen Zeiten und in märchenhaften Zusammenhängen. Recios Geschichten haben meist eine parabelhafte Struktur. Ein ständig wiederkehrendes Thema sind Körperveränderungen, seien es austauschbare Köpfe oder Metamorphosen der Protagonisten.

Anlässlich der Ausstrahlung seines Films „Fräulein M. - Tagebuch einer Mutation“ trifft KURZSCHLUSS Lorenzo Recio in Paris und spricht mit ihm über seine Filme, über Inspirationsquellen und über seine eigene Metamorphose vom Animationsfilmer zum Live-Action-Filmemacher.

Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
TV-Premiere Deutschland 14.12.2012 arte

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage k.A.
 Technische Informationen   Seitenverhältnis k.A.
  Farbe/SW Farbe

LinksHauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
  
 Websites
 Zoom: Körperlichkeit im Filmhttp://www.arte.tv/de/zoom-koerperlichkeit-im-film/7003580,C...
 Begegnungen: Lorenzo Reciohttp://www.arte.tv/de/begegnungen-lorenzo-recio/7003580,CmC=...
 Trailer
 Kritiken
 Artikel, Berichte