Dokumentarfilm | 2012-2013 | Deutschland

Projektdaten

Lauflänge84'
BildpositivmaterialDCP

Kurzinhalt

Im Südural befindet sich eine der am stärksten radioaktiv belasteten Regionen der Welt. Einer breiten Öffentlichkeit unbekannt, wurde die Gegend rund um die kerntechnische Anlage "Majak" durch mehrere Unfälle immer wieder verstrahlt. Die Menschen in den betroffenen Gebieten, allen voran entlang des hochgradig radioaktiv verseuchten Flusses Tetscha, leben wie in einer vergessenen Welt, mitten im Nirgendwo zwischen Europa und Asien.
METAMORPHOSEN erzählt die Geschichten dieser Menschen und versucht eine filmische Übersetzung für die nicht spürbare Gefahr zu finden.
PreisträgerJahrPreisKategorie 
Sebastian Mez2013Documenta Madrid [es]2. Preis Hauptwettbewerbgewonnen
Sebastian Mez2013Internationale Filmfestspiele BerlinPerspektive Deutsches Kinonominiert
Sebastian Mez2013BAFICI - Buenos Aires Festival [ar]Official Selectionnominiert
Sebastian Mez2013Festival IndieLisboa [pt]World Pulsenominiert
Sebastian Mez2013Visions du Réel [fr]Etat d'Espritnominiert
Sebastian Mez2013Crossing Europe Film Festival [at]Documentary Panoramanominiert
Sebastian Mez2013fsff - Fünf Seen FilmfestivalHorizontenominiert
Sebastian Mez2013First Steps AwardDokumentarfilmnominiert
Sebastian Mez2013Planet in Focus [ca]Best Int. Feature Film Awardgewonnen
Sebastian Mez2013Signes de Nuits [fr]Cinéma Transgressif Awardgewonnen