Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

  

Flüchtiges Silber - Die Heringsfischer von Bristol Bay (2012)

Fremdsprachiger TitelSilver of the Bering Sea
Sparte Dokumentarfilm
Regie diverse
Ausführende Produktion Autentic GmbH
 
AuftragssenderZDF
ProduktionslandDeutschland
GenreNatur-Umwelt

Cast   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler Rollename

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Kamera Kameramann  Ulli Köhler
  Kameramann  Daniel Petry
  Musik Komponist  Burkhard Fincke
  Producer Produzent  Daniel Petry
  Regie Regisseurin  Stefanie Ebert
  Regisseurin  Julia Knobloch
  Schnitt Editor  Thorsten Pengel
  Ton Filmtonmeister  Thorsten Pengel
  Ton-Postproduktion Mischtonmeister  Thorsten Pengel

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  Autentic GmbH

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
Jedes Jahr im Frühling ziehen riesige Heringsschwärme zum Laichen an die Küsten der Bristol Bay, einem Ausläufer der Beringsee. Die Region im Südwesten Alaskas ist die Heimat der Yupik. Frank Woods gehört zum Volk der Yupik und fischt seit seiner Kindheit in der Bristol Bay. Das Fischen hat er von seiner Großmutter gelernt. Wenn sich die Heringe ankündigen, dann macht er mit seiner Crew für mehrere Wochen Jagd auf das "flüchtige Silber".

Die eisbedeckten Felsküsten und kleinen Dörfer in der subarktischen Tundra prägen das Land der Yupik an der Bristol Bay in Alaska. Seit Jahrtausenden haben die Menschen dieses Volkes dort im Einklang mit der Natur gelebt und sich von dem ernährt, was Meer und Land hergaben. In dieser isolierten Region, in die alles, was man heute zum modernen Leben braucht, zu hohen Preisen importiert werden muss, kann jeder für den eigenen Bedarf fischen oder jagen. Die Beute bestand früher aus den Heringen, die im Frühling immer zum Laichen an die Küsten der Bristol Bay kamen.
Doch die Vermarktung des Herings in Alaska läuft derzeit nicht gut. Die Zeiten, in denen man mit einer Tonne Fisch mehr als tausend Dollar verdienen konnte, sind lange vorbei. In den 90er Jahren brach der Markt für den einst wertvollen Fischrogen ein. Viele Fischer verloren ihre Abnehmer, vor allem in Japan. Die meisten Yupik leben in einem ständigen Widerspruch. Sie fürchten, durch den Einfluss der Zivilisation ihre Geschichte und die Verbindung zu ihrer Herkunft zu verlieren.
Die Dokumentation begleitet Fischer an der Bristol Bay sowie Biologen der staatlichen Fischereibehörde durch eine ungewöhnliche Fischsaison voller Rückschläge und Überraschungen: Die verspätete Ankunft der Heringe, ein plötzlicher Wetterumschwung und Missgeschicke draußen auf See zeigen, wie sehr die Menschen der Bristol Bay auf Zusammenhalt und Idealismus angewiesen sind.

Quelle: http://www.arte.tv/de/programm/244,broadcastingNum=1500572,day=7,week=8,year=2013.html

Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
TV-Premiere Deutschland 22.02.2013 arte

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage k.A.
  Lauflänge 43 min.
 Technische Informationen   Seitenverhältnis k.A.
  Farbe/SW Farbe

LinksHauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
  
 Websites
 Trailer
 Trailerhttp://vimeo.com/50143564
 Kritiken
 Artikel, Berichte