Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

  

45 Min - Der Asse-Skandal (2012)

Sparte Doku (Reihe)
Regie diverse
Ausführende Produktion Filme & Consorten, H...
 
AuftragssenderNDR
ProduktionslandDeutschland

Cast   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler Rollename

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Postproduction/VFX Digital Colorist  Martin Eberle
  Regie Regisseurin  Gesine Enwaldt
  Regisseur  Kersten Schüßler
  Schnitt Editor  Martin Eberle

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  Filme & Consorten, Hupka-Enwaldt & Rühle GbR
  lizard Medienproduktion
  Ventana Film- und Fernsehproduktion mbH

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
Asse heißt Angst. Bis 1978 warf die ''Gesellschaft für Strahlenforschung'' über 126.000 Fässer mit Atommüll achtlos in ein marodes Salzbergwerk zwischen Braunschweig und Wolfenbüttel. Und bis heute leiden die Anwohner an den Folgen. Ihre Häuser haben an Wert verloren, die Kindergärten bleiben leer. Die Anwohner rund um den waldigen Asse-Gebirgszug fürchten, der Salzstock könnte bersten, der Atommüll das Grundwasser verseuchen oder gar aus dem Berg austreten. Die Uhr tickt, täglich dringen 12.000 Liter Wasser in das instabile Bergwerk. Und es können jederzeit mehr werden, viel mehr. Dann weiß niemand, wie die Situation noch in den Griff zu kriegen ist.
Der Atommüll soll raus, so schnell wie möglich, beschwören Politiker. Doch hinter den Kulissen werden die Weichen nicht auf rasche Rückholung gestellt, im Gegenteil. Hier steht geradezu die Zeit still. Die Sanierer der maroden Grube müssen sich durch ein ganzes Gebirge an Genehmigungsauflagen quälen, um die Evakuierung des strahlenden Mülls voran zu treiben. Ein lange versprochenes Asse-Gesetz zur Beschleunigung des Verfahrens lässt auf sich warten.
Das wundert die Anwohner rund um die Asse. Sie haben viel Hoffnung in den neuen Umweltminister Peter Altmaier gesetzt. Doch der hat jetzt den Vertrag mit dem wichtigen Abteilungsleiter für Reaktorsicherheit verlängert - ein Mann, der keinen Hehl daraus macht, dass er die Rückholung des Atommülls nicht befürwortet. Gerald Hennenhöfer gilt als Atomindustrie- freundlich. Warum dauert die Rettung der Asse so lange? Wer blockiert diesen Prozess?“, fragen sich die NDR Autoren Gesine Enwaldt und Kersten Schüßler – und blicken hinter die Kulissen dieses europaweit einzigartigen Umweltskandals
(http://www.ndr.de/fernsehen/epg/epg1157_sid-1278021.html)

Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
TV-Premiere Deutschland 03.12.2012 NDR

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage k.A.
  Lauflänge 45'
 Technische Informationen   Seitenverhältnis TV 16:9 (1 : 1,78)
  Bildpositivmaterial XDCam HD
  Tonformat Stereo
  Farbe/SW Farbe