Belle de Lyon | ©  2012 Max Sacker
Kurzspielfilm | 2012 | Arthouse, Experimental, Historisch | Deutschland, Frankreich

Hauptdaten

RegieMax Sacker
DrehbuchMax Sacker
ProduktionFilmhaus GmbH [de]
Verleih/Vertrieb aug&ohr medien

Drehdaten

Drehtage5
DrehorteLyon, Frankreich, Berlin

Projektdaten

Lauflänge10:27
SeitenverhältnisWidescreen USA (1 : 1,85)
Bildnegativmaterial16mm
Bildpositivmaterial35mm
TonformatStereo

Kurzinhalt

Frankreich in den 60er Jahren. Die bourgeois Göre Séverine (Valeria Piskounova) kommuniziert in ihren Träumen mit ihrer Wunschvorstellung des Marquis de Sade. Von erotischen Fantasien geprägt, beginnt sie eine alltägliche Affäre mit einem kleinkriminellen Straßengängster (Nikolai Kinski). Doch in den kleinen Gassen von Lyon beobachtet das junge Paar ein mysteriöser Kameramann...
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
 Nikolai KinskiMarcel [HR]
Valeria PiskounovaSéverine [HR]Margaux Richet
Ulrich SackerPierre [NR]
Max ChaoulCouturier [TR]
Stéphane DaubignardGangster [TR]
 Yann GrouhelVictim [TR]
Jann LasseauVoyou dans la Rue [TR]
Marquis de Sade
AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
DrehbuchDrehbuchautorMax Sacker
KameraKameramann/DoPMarkus GörgensDoP 35 mm add. shots Berlin
KameraKameramann/DoPMax Sacker
MaskeMaskenbildnerinDorothée Lopez
MaskeMaskenbildnerinIsabelle Ovize
MaskeMaskenbildnerSalima Dahrabou
Postproduction/VFX3D ArtistPeter Wolf [3]
ProducerAssistent der*des Produzent*inNicolas Ehler
Production Design / SzenenbildSzenenbildnerin Stefanie ProbstBerlin
RegieRegisseurMax Sacker

Produktionsfirmen

FirmaAnmerkung
Filmhaus GmbH [de]
OCTV, Max Sacker

Vertriebs- / Verleihfirmen

FirmaAnmerkung
 aug&ohr medienFilm Festival Agency

Facilities

Geschäftsbereich FirmaAnmerkung
KameraFilmmaterial Kodak GmbH [de]
VFX / PostproduktionFilmbearbeitung/TransferAndec Filmtechnik [de]
VFX / PostproduktionFilmbearbeitung/Transfer ARRI Media GmbH
VFX / PostproduktionFilmbearbeitung/TransferDas Kombinat Berlin
VFX / PostproduktionFilmbearbeitung/TransferKorn Manufaktur
PreisträgerJahrPreisKategorie 
Max Sacker2013Filmbewertungsstelle WiesbadenPrädikat besonders wertvollgewonnen