Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

  

Zu Tisch in ... der Gironde Mündung (2007)

Sparte Doku (Reihe)
Regie Alix François Meier
Ausführende Produktion Fernsehbuero GmbH
 
Auftragssenderarte
ProduktionslandDeutschland

Cast   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler Rollename

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Kamera EB Kameramann  Peter Klotz
  EB Assistent Kamera/Ton  Christian Friedel
  Regie Regisseur  Alix François Meier
  Schnitt Editor  Nicole Fischer [1] 

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  Fernsehbuero GmbH

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
Die Region ist ein bevorzugter Brut- und Rastplatz von etwa 130 Vogelarten, darunter Kormorane, Lachmöwen und Weißstörche, Flugenten und Bussarde.

Charakteristisch für diese Region sind Fischerhütten auf Pfählen im Wasser, die durch einen meist sehr langen Laufsteg mit dem Ufer verbunden sind. Vor den Hütten sind vier mal vier Meter große Netze an Auslegern befestigt. Etwa 250 dieser so genannten Carrelets stehen in regelmäßigen Abständen an der Küste und prägen so das Landschaftsbild der Gironde-Mündung.

Diese Carrelets gehören Amateurfischern wie Michel Dumas, Jean-Marie Montassier, Robert Gallot und Michel Bluteau. Die vier Freunde, alle Rentner, alle Mitte 60, treffen sich, so oft sie können, auf ihrem Carrelet. Sie sind Bonvivants, ziehen sich gerne gegenseitig auf und haben immer viel zu lachen, auch wenn ihnen mal nichts in Netz geht. Je nach Jahreszeit ziehen sie Seezungen, Meerbarben, Aale, Adlerfische, Seebarsche oder Weißkrabben aus dem Wasser.

Was und wie viel sie fangen hängt vom Zufall ab. Holen sie das Netz im richtigen Moment hoch, wenn Fische darüber schwimmen, fangen sie etwas, sonst nichts. Doch auch ohne Fang sind sie glücklich und genießen bei einem Glas Pernod in der Hand die Ruhe auf dem Wasser.

Eines Tages stellt das Schicksal sie auf eine harte Probe. Ihre Ehefrauen sind verreist. Jetzt heißt es selbst kochen. Kein gedeckter Tisch wartet auf sie. Doch keiner der vier Männer hat Lust, alleine in der Küche zu stehen. Gemeinsam sorgen sie für ihr leibliches Wohl. Am Carrelet frittieren sie frisch gefangene Krevetten in einer Pfanne und grillen Miesmuscheln mit einem Feuer aus Kiefernnadeln. Zuhause darf es dann ruhig weniger rustikal zugehen. Aal nach Matrosenart und Millat, ein Kuchen aus Weizen- und Maismehl, stehen auf dem Speiseplan. Doch werden die vier Freunde es schaffen, sich so ganz ohne Frauen in der Küche zurechtzufinden? (arte)

Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage k.A.
 Technische Informationen   Seitenverhältnis k.A.
  Farbe/SW Farbe