Energieland

Energieland

  • Absence Makes The Heart Grow Fonder (Internationaler Titel)
Dokumentarfilm | 2010-2012 | Gesellschaft | Deutschland

Drehdaten

Drehtage35
DrehorteBerlin, Brandenburg

Projektdaten

Lauflänge85
SeitenverhältnisWidescreen USA (1 : 1,85)
BildnegativmaterialXDCam

    Kurzinhalt


    Der Energiekonzern Vattenfall will in Ostbrandenburg die Abgase aus einem Testkraftwerk in Jänschwalde unter die Erde pressen und braucht dafür ein Bundesgesetz. Gemeinsam mit Klimaforschern, Politikern und einigen Umweltschützern hält der Konzern den Einsatz der sog. CCS-Technologie („Carbon Capture and Storage“) gleichermaßen für die Rettung des Weltklimas und des Kohlestroms als auch für einen potenziellen Exportschlager. Zwei Gebiete will er dafür erkunden: Birkholz-Beeskow und Neutrebbin. Die Gegner der Technologie fürchten nicht nur die Risiken der Verpressung (u.a. Grundwasserversalzung und die Gefahr eines Austrittes), sondern dass das bestehende Energiesystem durch CCS zementiert wird. Energieland begleitet den Alltag der Kontroverse – von Treffen der Bürgerinitiativen bis hin zu Großdemonstrationen, von Vattenfall-Mitarbeiterkonferenzen, Informations-Veranstaltungen und Medienstammtischen bis hin zu groß angelegten PR-Kampagnen des IZ Klima. Dabei bietet die Kontroverse um das Thema CCS den Anlass für grundsätzliche Fragen bezüglich der Herausforderungen der Energiewende für die Demokratie.
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    DrehbuchDramaturgin,Script ConsultantCarolin Boßler
    DrehbuchDramaturgin,Script ConsultantCarola M. Lowitz
    KameraKameramann/DoP Philipp MeiseXDCAM
    KameraKameramann/DoP Nicolai Mehring
    Postproduction/VFXColoristinNadja Jankowski
    ProduktionProduktionsleiter Johannes Frodl
    RegieRegisseurinJohanna Ickert
    SchnittEditorOlaf Voigtländer
    SchnittEditorinRebecca Troesch
    TonFilmtonmeisterUlli Scuda
    PreisträgerJahrPreisKategorie 
    Johanna Ickert2011DOK LeipzigFriedenspreisnominiert