Reportage (Reihe) | 2004-2005 | ZDF [de] | Politik | Deutschland

Drehdaten

DrehorteKolumbien

Projektdaten

Lauflänge4:53
SeitenverhältnisTV 4:3 (1 : 1,33)
TonformatStereo

    Kurzinhalt

    In Kolumbien sind mehr als 3 Millionen Menschen auf der Flucht. Das sind fast 10 % der Gesamtbevölkerung des Landes. Und täglich werden es mehr. Kolumbien hat damit weltweit die dritthöchste Zahl von Flüchtlingen im eigenen Land. Die Menschen werden entweder von bewaffneten Gruppen vertrieben oder fliehen vor militärischen Auseinandersetzungen in ihren Heimatregionen. Der 40 Jahre anhaltende Bürgerkrieg um Macht und Drogen wird immer brutaler. Hauptverlierer des bewaffneten Konfliktes zwischen Guerillagruppen, Paramilitärs und dem Kolumbianischen Militär sind die einfachen Bauern und Landarbeiter. Seit dem Amtsantritt von Präsident Alvaro Uribe vor zwei Jahren hat sich die Situation verschärft. Mit massiver Hilfe der US- Regierung setzt Uribe auf militärische Härte. Menschenrechtsorganisationen auch mit deutscher Beteiligung suchen jedoch nach friedlichen Lösungen.
    Auf Einladung von Caritas International bekam unser Reporter die seltene Gelegenheit durch die sogenannten roten Zonen, die Kriegsgebiete Kolumbiens, zu reisen. Sendedatum 2.1.2005
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    KameraEB Kameramann Volker Hoffmann
    RegieRegisseur Volker Hoffmann
    SchnittEditor Volker Hoffmann

    TV-Ausstrahlung

    ArtLandSenderDatum / ZeitAnmerkung
    ErstausstrahlungDeutschlandZDF [de]Sonntag, 02.01.2005