Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

 © Goldhafen / Arne Thaysen
  

Aus der Praxis, für die Praxis (1994-1996)

Fremdsprachiger TitelYou'll never walk alone
Sparte Kinospielfilm
Regie Christiane Büchner
Ausführende Produktion Büchner Filmprodukti...
 
ProduktionslandDeutschland
GenreMockumentary

Cast   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler Rollename
  Fjodor Kerpelew  Fjodor Kerpelew  [HR]  
  Evgenij Kiasch  Evgenji Kiasch  [HR]  
  Valerij Smorygo  Valerij Smorygo  [HR]  
  Ludmilla Tschestnowa Svetlana  Ludmilla Tschestnowa Svetlana  [HR]  
  Natalia Taratuta  Natalia Taratuta  [HR]  
  Winogradowa Napoleon Zischkewit...  Winogradowa Napoleon Zischkewitsch  [HR]  

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Drehbuch Headautorin  Christiane Büchner
  Co-Autor  Wladimir Chaunin
  Kamera Kameramann  Tobias Büchner
  Producer Produzent  Tobias Büchner
  Regie Regisseurin  Christiane Büchner
  Schnitt Editor  Christiane Büchner
  Editor  Tobias Büchner
  Ton Filmtonmeister  Heinrich Middendorf
  Ton-Postproduktion Mischtonmeister  Patrick Orth

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  Büchner Filmproduktion GbR

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
In Kuptschino, einem 500.000 Einwohner großen "Wohnmassiv" im Süden von St.Petersburg, werden Wohnungstüren aufgesprengt, verschwinden Möbel, Radiogeräte, geschehen gar Morde. Kurz und gut, allerhand Merkwürdiges geht vor, das die Ruhe der Bürger stört.
Ein kleines Kollektiv, ein Klub, hat sich unter der Losung "In Freundschaft erkennet einander" aktiv und aufklärend diesen Zuständen angenommen. Überzeugt von der eigenen Nützlichkeit patroulliert die kleine Schar regelmäßig im Wohngebiet, verfertigt Wandzeitungen und Lehrfilme und ist jederzeit bereit, Verbrecher auf eigene Faust unschädlich zu machen.
Im Unterschied zu den Zeiten des Sozialismus, als ähnliche kollektive Einheiten nicht nur gefördert, sondern als ordnende Kräfte direkt eingesetzt wurden, ist heute die Existenz solcher kollektiver Freundschaften nicht typisch, eher unsinnig und unangebracht. Der Held des Films widersetzt sich den neuen Regeln der Gesellschaft, indem er alte sozialistische Gewohnheiten bis zur Absurdität wiederbelebt und pflegt. Niemand scheint an der Arbeit des Klubs Interesse zu haben, die Mitbürger sind skeptisch, die Miliz genervt, und die Verbrecher halten sich bedeckt. Die gejagte Kriminalität bleibt ein Phantom. Dennoch wird die Frage einer besorgten Bürgerin, wie sie denn einen guten oder aber schlechten Menschen erkennen könne, eindeutig beantwortet: W Drushbe! In Freundschaft!

Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage k.A.
  Lauflänge 80 min.
  Förderungen Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein
 Technische Informationen   Seitenverhältnis k.A.
  Farbe/SW Farbe

LinksHauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
  
 Websites
 Filmseitehttp://www.buechnerfilm.de/aus-der-praxis-fuer-die-praxis/ar...
 Trailer
 Kritiken
 Artikel, Berichte