Dokumentarfilm | 1988 | ORF [at], ZDF [de] | Dokuspiel, Geschichte, Porträt | Österreich

Projektdaten

Lauflänge45

    Kurzinhalt

    Eine Journalistin fragt einen Kenner des Mittelalters in einer Bibliothek nach Hildegard von Bingen. Der Fachmann schlägt die Bücher auf, und während die Dame von der Zeitung liest, was die Mystikerin von einst geschrieben hat, wird die Szene lebendig, in der Hildegard ihre visionären, mahnenden Worte geschrieben, gesprochen hat.

    Kurzweilig wird dem Zuseher in dieser Spieldokumentation nahe gebracht, was die große Mystikerin des 12. Jahrhunderts für eine Welt zwischen Konzil, Kreuzzug und Kirchenreform bedeutete, als der Kaiser mit dem Papst um die Macht kämpfte. Konstanze Breitebner spielt in einer Doppelrolle die Journalistin, die in die Welt der Hildegard von Bingen eintaucht.
    Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
    Konstanze BreitebnerHildegard von Bingen [HR]
    Georg LhotskyBibliothekar [HR]
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    DrehbuchDrehbuchautorPeter Pawlowsky
    KameraKameramann/DoPFranz Riess
    Production Design / SzenenbildConstruction CoordinatorFritz Martan
    RegieRegisseurGeorg Lhotsky

    Produktionsfirmen

    FirmaAnmerkung
    Lhotsky-Film GesmbH & Co KG