TV-Film | 1978 | WDR [de] | Komödie | Deutschland

Projektdaten

Lauflänge93

Kurzinhalt

Ryder, ein junger Amerikaner, der es in New York als selbstständiger Bankräuber nicht sehr weit gebracht hat, kommt auf der Flucht vor der Cosa Nostra und dem FBI in die Bundesrepublik. Hier begegnet er dem - ebenfalls - nicht sehr erfolgreichen Finanzberater Petitjean, einem Freund seines Vaters aus der Nachkriegszeit. Ryder und Petitjean werfen ihre Erfahrungen und Kenntnisse in einen Topf und entwickeln einen raffinierten Plan für einen großen Geldraub: Sie mieten eine leerstehende Bank, täuschen mit einer Reihe von Freunden und Verwandten für eine Woche regulären Bankbetrieb vor und hoffen, am Ende der Woche von ihrer Geldtransportfirma die Millionen quasi 'frei Haus' geliefert zu bekommen. Zu ihrer großen Überraschung kommen aber schon am ersten Tag Kunden in die Bank, die sich nicht davon abbringen lassen, Konten zu eröffnen und Kredite zu beantragen. Aus Unkenntnis über die herrschenden Kredit- und Anlagebedingungen verfahren Ryder und Petitjean mit dem ihnen anvertrauten Geld sehr großzügig. Das Bankgeschäft wird ein Riesenerfolg, nur mühsam können die beiden verhindern, selbst überfallen zu werden. Als am Ende der große Überfall erwartungsgemäß misslingt, wissen sie, was sie zu tun haben: Sie gründen wieder eine Bank. (c) prisma-Verlag GmbH & Co KG
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
Rutger HauerRyder [HR]
Siegfried WischnewskiPetitjean [HR]
Katerina JacobSylvia [HR]
Hans ClarinWaldo Meyer [HR]
 Ulli KinalzikHarry Moor [NR]
AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
KameraKameramann/DoPWerner Kunz
RegieRegisseurWolfgang Becker

Produktionsfirmen

FirmaAnmerkung
WDR - Westdeutscher Rundfunk [de]