Kurzspielfilm | 1994 | Deutschland

Projektdaten

Lauflänge18
Bildnegativmaterial35mm
TonformatStereo

Kurzinhalt

erzählt die Geschichte eines 9-jährigen albanischen Mädchens, das mit seinem Eltern in Deutschland Asyl sucht aber nicht findet. Rún spaltet ihren Film in die Schilderung zweier Welten. Zum einen die halbdokumentarische Darstellung der Lebensverhältnisse in einem Asylatenheim, wo Menschen lagerähnlich zusammengepfercht werden. Laura flüchtet sich aus dieser hoffnungslosen Realität in eine märchenhafte Traumwelt ihrer Kinderzeichnungen, opulent visualisiert mit sprechenden Baumen und Farbenflut. Doch die Realität drängt sich immer wieder in den Kindertraum und entfaltet sich doch zu gerade monströsen Bildvisionen mit expressionistischer Ausdruckskraft. Die Drastik der Bilder entwickelt dabei das kritische Potential des Films, eine nicht stille, sondern schreiende Anklage gegen ein zutiefst inhumanes Schlaraffendeutschland.“ Stadtmagazin KIEL/ 4 1995
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
Stefan HunsteinVater [HR]
 Katharina Müller-ElmauMutter [HR]
Maria Magdalena WiesmaierLaura [HR]
Andrusch JungNeonazi [NR]
Christian ToulaliTürke [NR]
Julian WiesemesBruder [NR]