Nachtwächter_Title | © Eike Schulz
Kurzspielfilm | 2011 | Drama, Episodenfilm | Deutschland

Hauptdaten

Drehdaten

DrehorteOldenburg

Szenen

  • NACHTWÄCHTER - R: Eike Schulz - 2011
  • NACHTWÄCHTER - R: Eike Schulz - 2011

Kurzinhalt

Adrian ist 18 Jahre alt, auf dem Weg zum Abitur und angeklagt in acht Fällen schwerer Sachbeschädigung. Das provinzielle Oldenburg beschneidet den angehenden Abiturienten. Niemand hört ihm zu. Dabei hat er so viel zu sagen. Wenn man ihn fragen würde, hat er als Einziger verstanden, worum es im Leben geht. Nämlich darum, etwas zu hinterlassen. Also sprüht er das, was niemand hören will, nachts an Hauswände.

Kommissar Keller nimmt die Ermittlungen auf und die Ereignisse beginnen sich zu überschlagen. Als Adrians´ letztes Graffiti von der Schulmensa entfernt wird und er sich verliebt, fasst er schließlich, mit Keller auf den Fersen, den Entschluss, ein Graffiti zu malen, das alle bisherigen Dimensionen verblassen lassen soll. Und so ziehen Keller und Adrian auf ihren wohl letzten Streifzug durch die Nacht… (Quelle: Nordmedia)
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
 Thomas G. Hintze
Keller [HR]
 Oliver MoserAdrian [HR]
 Oli BigalkeBrinkmann [NR]
 Heike Hanold-Lynch
Karin [NR]
 Jannis NiewöhnerTom [NR]
Boris AljinovicKollege [TR]
Patricia KalisMädchen an Bartheke [TR]
Dieter MannVorgesetzter [TR]
 Wilson Gonzalez OchsenknechtSchläger [TR]
 Ramona VillarMädchen in Bar [TR]
AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
DrehbuchDrehbuchautorEike Schulz
DrehbuchDramaturg, Script ConsultantSebastian Schipper
KameraKameramann/DoP Karim Rahmani
KameraSteadicam Operator Teja Hendrik Schwede
Kamera1. Kameraassistent Martin Rudolph
Kamera1. KameraassistentBobby Popovic
KameraDIT Digital Imaging TechnicianNicolas Giraldon
KameraDIT Digital Imaging TechnicianMartin Hofmann [1]
KamerabühneKamerabühne Sebastian Krückl{CarRig}[red] 1.Woche
KostümKostümbildnerin Jeannette Seydler

Produktionsfirmen

FirmaAnmerkung
Schwarzseher GmbH - Filmproduktion

Vertriebs- / Verleihfirmen

FirmaAnmerkung
 aug&ohr medienFilm Festival Agency