Daten werden geladen ... Einen Moment bitte.

  

Im Irdischen das Himmlische - Luther & Bach in Mitteldeutschland (2010)

Arbeitstitel Luther & Bach
Sparte Dokumentarfilm
Regie Anke Deleiter
Ausführende Produktion MDR Mitteldeutscher ...
 

Cast   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Schauspieler Rollename

Crew   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Abteilung Tätigkeit Name Anmerkung
  Kamera Kameramann  Michael Heinz
  Produktion Erster Aufnahmeleiter  Torsten Dunkel
  Regie Regisseurin  Anke Deleiter
  Co-Regisseurin  Steffi Peltzer-Büssow

Produktionsfirmen   Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  
  MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Vertriebs- / Verleihfirmen Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Firma  

Facilities Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 Geschäftsbereich Firma

Kurzinhalt Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
In der Pop-Musik ist es oft so, dass man einen bekannten Song nimmt und dann einen neuen Text dazu schreibt. Eine eingängige Melodie … und fertig ist der Hit. Der Kirchenreformator Martin Luther machte das ähnlich, nahm bekannte Melodien und kombinierte sie mit Psalmen und Texten aus der Bibel. Eine himmlische Kunst nannte er die Musik und bis heute ist ein Gottesdienst ohne Musik unvorstellbar. Musik ist Gemeinschaft und Gefühl. Für Luther verband sie dazu noch auf wunderbare Weise das Irdische mit dem Himmlischen. Luther war so voller Überschwang, dass er meinte, wenn er kein "Theologus wäre, so möchte er am liebsten ein Musicus sein". Aber er konnte nicht gut komponieren, gerade mal knapp eine Minute Musik ist von ihm überliefert. "Non moriar sed vivat." Aber gesungen hat er leidenschaftlich gern. In seiner Kindheit in Eisleben, in Eisenach als Schüler, um sein Taschengeld zu verdienen und als Student in Erfurt. Mit der Laute zog er von Wirtshaus zu Wirtshaus und zu den Studentenbursen, heute Studentenwohnheim genannt, der Universität Erfurt.

Bach führt diese Freude am Singen und der Musik weiter. Mit dem Unterschied, dass er die Melodien für die Texte neu komponierte. So, wie zum Beispiel die Johannespassion, die h-Moll-Messe, das Weihnachtsoratorium, die vielen Kantaten für die sonntäglichen Gottesdienste. In ihnen bringt er die verborgenen Bedeutungen der Bibeltexte, deren Herz, zum Klingen. Bach verfügte über eine noch heute beeindruckende Bibliothek religiöser Literatur, mit mehreren wertvollen Lutherbibeln. Die Hälfte seines Berufslebens verbrachte er im Dienste kirchlicher Auftraggeber. Für viele ist er der Thomaskantor, ein musikalischer Prediger, der sogar als fünfter Evangelist bezeichnet wird. Tief im lutherischen Glauben verwurzelt, entwickelte er eine geistliche Tonsprache, die alle Zeiten überdauert. Das Himmlische im Irdischen war Bach immer eine Herzensangelegenheit. Die musikalische Reise geht durch Mitteldeutschland zu den Luther- und Bachstätten. Es ist eine Reise mit Luthers Sprache und Bachs Klängen

Release Dates Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
TV-Premiere Deutschland 31.10.2010 MDR

Weitere Projektdaten Hauptdaten | Cast | Crew | Firmen | Projektdaten | Galerie | Preise | Links
 
 Produktionsinformationen   Anzahl der Drehtage k.A.
  Lauflänge 59'
 Technische Informationen   Seitenverhältnis k.A.
  Farbe/SW Farbe