TV-Film | 1983 | Literaturverfilmung | Deutschland

Kurzinhalt

Die beiden ehemals befreundeten Bauern Melcher und Grimm haben sich durch einen sinnlosen, jahrelang währenden Rechtsstreit um einen lächerlichen Zipfel Ackerland gegenseitig zugrunde gerichtet. Ihre beiden Kinder – Veronika und Fabian – verband eine zärtliche Freundschaft. Während bei einer unverhofften Begegnung die Väter prügelnd aufeinander losgehen, sehen sich die nunmehr herangewachsenen jungen Leute nach längerer Zeit wieder und entdecken ihre Liebe. Das große und für sie neue Gefühl überwältigt sie und erfüllt ihr ganzes Wesen. Nach und nach werden sie sich jedoch der Aussichtslosigkeit dieser starken emotionalen Bindung bewusst. Für sie kann es keine gemeinsame Zukunft geben. Das begreifen beide endgültig, als Veronikas Vater auf tragische Weise seinen Verstand verliert. Fabian war verstrickt in jenen verhängnisvollen Unglücksfall.
Um einen Tag lang miteinander unbeschwert glücklich zu sein, verlassen sie ihren Heimatort und gehen auf die Kirchweih des Nachbardorfes. Sie lieben sich, und sie machen sich zärtliche Geschenke, und sie tanzen so glücklich miteinander. Niemand würde auf die Idee kommen, dass Veronika und Fabian am nächsten Morgen sterben werden. Sie haben sich für den Freitod entschieden, weil sie an der Feindschaft der Eltern und der Ausweglosigkeit ihrer Situation scheitern.
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
Hilmar BaumannGrimm [HR]
Horst RehbergMelcher [HR]
Grit StephanVeronika [HR]
Thomas WetzelFabian [HR]
 Wilfried LollSchausteller am Lukas [NR]
Jan SpitzerLeutnant [NR]
AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
DrehbuchDrehbuchautorSiegfried Kühn
DrehbuchVorlageGottfried Keller
KameraKameramann/DoPErich Gusko
MaskeChefmaskenbildnerinMonika Fischer-Vorauer
RegieRegisseurSiegfried Kühn

Produktionsfirmen

FirmaAnmerkung
Defa Studio für Spielfilme [de]