Kurzspielfilm | 2008

Hauptdaten

Drehdaten

DrehorteBerlin

Projektdaten

Lauflänge5
SeitenverhältnisTV 16:9 (1 : 1,78)

    Kurzinhalt

    Heutzutage werden mehr Ehen denn je geschieden. Die Kinder aus diesen Ehen werden in vielen Fällen zu Scheidungsopfern. Sie stehen zwischen den Eltern und sind oft zu jung, um die Ereignisse und Zusammenhänge zu verstehen. Der Film „Palisadenstr. 69“ konfrontiert den Zuschauer mit der subjektiven Sicht eines Kindes, um ein Gefühl für dessen Empfinden in dieser Situation zu geben. Der Film zeigt den Streit eines jungen Elternpaares, beobachtet vom Kind im Gitterbett, das noch zu klein ist, um den Wortlaut des
    Streitgespräches zu verstehen. Das Kind steht – als Auslöser der Auseinandersetzung – zwischen den streitenden Eltern, dabei gleichermaßen abseits und allein im Kinderzimmer. Am Schluss wendet es seinen Blick von den Eltern ab, hin zu einer anderen, friedlichen und harmonischen Welt, symbolisiert in der Form des gleichmäßig sich bewegenden Mobiles.

    Produktionsfirmen

    FirmaAnmerkung
    Julian Sell Produktion