Dokumentarfilm | 2007-2009 | arte | Deutschland

Projektdaten

Filmförderungen
Lauflänge92
SeitenverhältnisTV 16:9 (1 : 1,78)
BildnegativmaterialHDCAM
BildpositivmaterialHDCAM

    Kurzinhalt

    Dieser Dokumentarfilm begleitet den Bauern Wolfgang Beuse, seinen Kuhhirten Helmuth Klapproth, seine Melkerin Manuela und andere Einwohner des Harzer Ortes Wildemann sowie deren Kühe, Ziegen und Hunde im Lauf eines Jahres. Wolfgang Beuses Hauptanliegen ist es, wieder zurück zu den Wurzeln zu gehen, im Einklang mit der Natur und im liebevollen Umgang mit seinen Tieren. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, die vom Aussterben bedrohten alten Rassen wie die Harzer Ziege oder das Harzer Rote Höhenvieh zu züchten. Einer wie Beuse spricht sein Unbehagen an den derzeitigen gesellschaftlichen Zuständen aus, hemmungslos offen. Er hat keine Angst, den Mund aufzumachen, auch wenn sich das nachteilig auswirken könnte. Für sich selbst hat er die Konsequenz gezogen, möglichst unabhängig zu sein und sich selbst mit dem Nötigsten zu versorgen.
    .
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    KameraKameramann/DoPMichel UngerDigi Beta
    KameraKamerafrau/DoPRosa Hannah Ziegler
    Kamera2nd Unit KameramannMichel Unger
    ProduktionProduktionsleiterGerhard Ziegler
    RegieRegisseurinRosa Hannah Ziegler
    SchnittEditor Christian Krämer
    SchnittEditorinRosa Hannah Ziegler
    TV-/Web-ContentRedakteurinAnne Even

    Produktionsfirmen

    FirmaAnmerkung
    Wendländische Filmkooperative [de]