Dokumentarfilm | 2003 | arte, ZDF [de] | Deutschland

    Kurzinhalt

    Blitz und Donner stehen am Anfang des Films. Vor diesen Urgewalten zuckten schon die ersten Menschen ängstlich zusammen, denn das Leuchten und Krachen über ihnen deuteten sie als den Ausdruck von Wut und Zorn himmlischer Wesen, die es zu besänftigen galt. Wenn der amerikanische Präsident nach dem 11. September sagt: "Im Kampf zwischen Amerika und seinen Feinden ist Gott nicht neutral" und von der "Achse des Bösen" spricht", verklärt er die verständliche Wut einer schockierten Nation in "heiligen Zorn", der alle Mittel rechtfertigt.
    Der Film wird eine rasante tour de force durch die Welt des Zorns und ihrer Ikonen sein. Von den grollenden Göttern der Frühzeit, über wütenden Massen und die geballten Fäuste wild entschlossener Revolutionäre, bis zu pogenden Punks der Jugend-revolte und den maskierten Tutte Bianche der Anti-Globalisierungsbewegung.
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    KameraKameramann/DoPSteffen Bohn
    Kamera1. Kameraassistent Christian Krämer
    ProduktionProduktionsleiterinCornelia Volmer
    RegieRegisseurThomas Schmitt
    SchnittEditorThomas Schmitt
    TV-/Web-ContentRedakteurSabine Bubeck-Paaz
    TV-/Web-ContentRedakteurinKathrin Brinkmann