Doku (Reihe) | 2009

    Kurzinhalt

    Im Juli 2009 treffen sich auf dem Flughafen der afghanischen Hauptstadt Kabul die Brüder Hesmat, 19, und Hasib,14, wieder. Hesmat, der ältere der beiden, ist vor acht Jahren ganz allein bis nach Österreich geflohen. Nachdem die Mutter der beiden gestorben und der Vater von Bürgerkriegsmilizen erschossen wurde, wollten Hesmats Verwandte den damals Elfjährigen nicht aufnehmen. Sie hatten Angst, denn der Vater - ein Apotheker - hatte den Sowjets während ihrer Besetzung Afghanistans Medikamente verkauft und galt deshalb als Verräter und Kollaborateur. Ein Onkel organisierte Schlepper für den Jungen, die ihn aus seiner Heimatstadt Masar-i-Scharif bringen sollten. Während sein kleiner Bruder Hasib, damals erst fünf Jahre alt, in Afghanistan zurückblieb, schlug sich Hesmat unter Lebensgefahr über den Hindukusch, quer durch Sibirien, Moskau und den Ostblock nach Österreich durch. Nach einem Jahr endete seine Flucht auf dem Brenner, dem Grenzbahnhof zu Italien. Mittlerweile war Hesmat zwölf Jahre alt. Er kam in ein SOS-Kinderdorf nach Telfs und sollte von dort wieder zurück nach Afghanistan abgeschoben werden. Zufällig hörte der damalige österreichische Innenminister Ernst Strasser im Radio einen Bericht über Hesmats abenteuerliche Flucht durch elf Länder. Beeindruckt von dem Schicksal des Jungen, beschloss er, alles daran zu setzen, Hesmat zu helfen, und rettete ihn vor einer Abschiebung. Hesmat bekam eine Aufenthaltsgenehmigung und durfte eine Lehre als Elektriker absolvieren. Sein größter Wunsch war es immer, seinen Bruder bei sich zu haben. Also richtete er all seine Energie auf das Ziel, Hasib aus Afghanistan zu sich nach Tirol zu holen.
    "37 Grad: Nicht ohne meinen Bruder" dokumentiert Hesmats unglaubliche Flucht von Afghanistan nach Österreich. Der Film erzählt davon, wie schwer es dem Jungen fällt, ohne Eltern und Verwandte in einem fremden Land zu leben, und begleitet Hesmat auf seiner Reise nach Afghanistan, um den Bruder zu holen.
    (Quelle: 3sat.de)
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    KameraEB Kameramann Lars Barthel
    ProduktionProduktionsleiter Martin Danisch
    RegieRegisseurWalter Krieg
    TonFilmtonmeisterin Nic Nagel

    Produktionsfirmen

    FirmaAnmerkung
    Oberbergische Film Coop