Kurzspielfilm | 2010 | Gesellschaft | Deutschland

Drehdaten

Drehtage4
DrehorteBerlin

Projektdaten

Budget3200 €
SeitenverhältnisWidescreen USA (1 : 1,85)
BildnegativmaterialSuper 16
Bildpositivmaterial35mm
TonformatStereo

Kurzinhalt

Laszlo, der pünktliche SASSE Mitarbeiter fegt hier jeden Tag den grauen Boden des Bahnhofs. Er ist 59 Jahre alt, hager und groß gewachsen. Der Alexanderplatz ist sein Leben. Unzählige orange Züge, die einfahren und wieder ausfahren. Während seinen Pausen sitzt Laszlo zwischen den wartenden Passagieren, isst sein Butterbrot und denkt an nichts. Die Menschen im Bahnhof leben einen anderen Rhythmus. Laszlo fegt, die Reisenden hetzten zur Arbeit, kommen grölend von Partys, schubsen sich telefonierend an ihm vorbei... visuelle Darstellung ; Schnittmontage der tägliche Rhythmus und die Monotonie von Lazlos Arbeit, die Tagesabläufe auf dem Bahnhof, die harten Zeitbrüche, die gegensätzliche Geschwindigkeit (der Züge bzw. der vielen Durchreisenden auf dem Bahnhof und Laszlos gemächlicher Art des Arbeitens)
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
Klaus QuanderLaszlo [HR]
 Christin QuanderLaszlo's Nachbarin [NR]
AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
Kamera2. KameraassistentPatrick LangSR 3 Arri
ProduktionErster AufnahmeleiterRoger Röhl
RegieRegisseurinNora Zimmermann

Produktionsfirmen

FirmaAnmerkung
Nora Zimmermann Produktion