Dokumentarfilm | 2004 | arte | Deutschland

    Kurzinhalt

    Nirgendwo war der Kalte Krieg heißer als unter dem ewigen Eis des Nordpolargebietes. Nirgends gefährlicher als in den dunklen Tiefen der Weltmeere. Weitab des Festlandes belauerten sich die Supermächte auf kurze Distanz. Amerikanische U-Boote drangen in sowjetische Häfen ein, beschatteten ihre sowjetischen Gegner und spionierten erfolgreich auf dem Meeresgrund. Ihre sowjetischen Kontrahenten hatten mit drei Gegnern zu kämpfen. Der Natur, den Amerikanern – und ihrer eigenen Technik. Es war ein Kampf mit furchtbaren Verlusten. Während die Amerikaner kein einziges ihrer U-Boote durch einen Nuklearunfall verloren, gab es in der sowjetischen Marine eine ganze Reihe Atomhavarien. Beide Supermächte haben mehrfach U-Boote durch nicht nukleare Unfälle verloren, und wie viele Unterwasserkollisionen es gab, ist unklar. Es müssen Dutzende gewesen sein.
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    KameraKameramann/DoPUlrich Leufen
    KameraEB Assistent Bild-TonMoritz Waechter
    RegieRegisseurDirk Pohlmann
    SchnittEditorTorsten Essig

    Produktionsfirmen

    FirmaAnmerkung
    Ilona Grundmann Filmproduction [de]