Kurzspielfilm | 2010

Hauptdaten

Drehdaten

Drehtage3
DrehorteMünchen, Berg

Projektdaten

Lauflänge5
SeitenverhältnisTV 16:9 (1 : 1,78)
BildnegativmaterialHD
BildpositivmaterialHD
TonformatStereo

Kurzinhalt

In dem Kurzfilm Opfer der Vernunft geht es um den Gewissenskonflikt eines Gangmitgliedes, das sich zwischen Gehorsam und der eigenen Vernunft entscheiden muss. Der Film wird von Monologen begleitet, die von Großvater des Jugendlichen gesprochen werden. Jener Großvater, der seinerzeit im Dritten Reich gedient hat, versucht kommenden Generationen in seinem Tagebuch Denkansätze zu liefern, um Situationen des blinden Gehorsams zu vermeiden.

Handlung:
Benni und Simon sind zwei Brüder, die einer Jugendgang angehören.
Als Simon, der hitzköpfige größere Bruder und zugleich Anführer der Gang, aus dem Gefängnis entlassen wird, hat er die Entscheidung längst gefällt, sich an der Zeugin zu rächen, durch deren Aussage er in den Knast gekommen ist. Bei dem Versuch, die Zeugin zu ermorden, wird die Gang von der Polizei überrascht, wobei der große Bruder das Feuer auf die Polizei eröffnet und der Gang somit nur noch die Flucht bleibt.
Daraufhin setzt sich Benni aufs Land ab, wo er die Möglichkeit hat, das Tagebuch seines Großvaters zu lesen und eine Entscheidung bezüglich des Gehorsams innerhalb der Gang treffen kann.
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
 Ben BlaskovicBenni [NR]
Simon DonatzSimon [NR]
Michael MehnerOtto [NR]
AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
KameraKameramann/DoP Florian Fritsch
RegieRegisseurHelge Navrota

Produktionsfirmen

FirmaAnmerkung
Ozan Mermer Produktion