Kurzinhalt

    Wenn Danzig für den Beginn des Zweiten Weltkriegs steht, kann Plessa für das Ende stehen. Von Plessa aus war das Kriegsgeschehen bis 1945 nur am Horizont sichtbar. Ende April aber wird das Dorf in wenigen Tagen zum Zentrum von Einnahme, Rückeroberung und brutaler Niederlage, ein Schauplatz gnadenloser Gefechte und Massaker.
    Nachdem die Rote Armee Plessa eingenommen hat, erobern es 500 Mitglieder der Waffen-SS zurück. Sie ermorden gemeinsam mit einigen Dorfbewohnern im Glauben an den Endsieg dort zurückgebliebene Sowjetsoldaten. Aber die Rotarmisten kommen wieder und brennen das "Partisanendorf" Plessa nieder. Mehrere Familien begehen kollektiven Selbstmord. (Quelle: 3sat Kulturzeit)

    Produktionsfirmen

    FirmaAnmerkung
    a + r Film, Arndt und Ressel [de]