Lieben Sie Kitsch?
Dokumentarfilm | 2009 | arte, NDR [de] | Kultur | Deutschland

    Kurzinhalt

    In den Städten Europas findet man heute kaum noch eine Straße ohne Laden für selig-süßen Zimmerschmuck, kaum ein Massenmedium ohne Schnulzen und Schmonzetten, keine Mode ohne Kitsch-Zitat. Das alltagskulturelle Phänomen Kitsch ist allgegenwärtig, aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Wahlkampfredner bedienen sich ebenso gierig am Arsenal der kalkulierten Rührseligkeiten, wie die neuen Superreichen am mondänen Glamourkitsch. So umgibt uns der Kitsch in seinen zahlreichen unterschiedlichen Manifestationen heute mehr denn je - weit umfassender als die Kunst. Grund genug, dieses, in seiner rätselhaften Kraft höchst spannende, kulturelle Phänomen in einer genau beobachtenden Dokumentation zu ergründen.

    Worin liegt die Kraft des Kitsches, und warum ist er so allgegenwärtig? Stimmt die These einer der Protagonistinnen des Films, dass Kitsch Sicherheit, Wohlbefinden und Geborgenheit für die Seele ist? Balsam, den wir besonders in Zeiten der Bedrohung und der Angst benötigen - vor Armut, Einsamkeit und Klimagau. Die These von der trostspendenden Kraft des Kitsches ist plausibel, aber reicht nicht erschöpfend, um die vielen anderen Konsum- und Gebrauchsweisen zu erklären.

    Neben den Ironinisch-Spielerischen gibt es Kitsch-Konsumenten, die ihn ganz vorbehaltlos lieben können, frei von jeder Ironie. Andere dagegen verabscheuen ihn geradezu: Kitsch! - Allein das Wort scheint wie geschaffen dafür, mit zischender Verachtung gesprochen zu werden, egal ob in Deutschland, Frankreich oder den USA: die Bezeichnung Kitsch ist international.
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    KameraKameramann/DoPBernd Meiners
    ProducerProduzentGerd Haag
    ProduktionHerstellungsleiterin (Line Producerin)Cornelia Kellers
    ProduktionProduktionsassistentinSonja Hempel
    RegieRegisseurTink Diaz
    SchnittEditorinAnja Theismann
    SchnittSchnittassistent Andreas BrändleinTechnischer Leiter Postproduktion
    TV-/Web-ContentRedakteurinKathrin Bronnertarte/NDR