Reportage | 2009 | NDR [de] | Deutschland

Projektdaten

Lauflänge29.30
SeitenverhältnisTV 16:9 (1 : 1,78)
TonformatStereo

    Kurzinhalt

    Wenn Reisebegleiterin Brigitte Duttmann ihre frisch gebügelte weiße Bluse mit marineblauen Schulterklappen anzieht und ihren Dienst auf der „Höxter“ beginnt, dann ist es wieder da, dieses Traumschiff-Gefühl, ein Hauch von Freiheit und Glück auf der sich beschaulich dahinschlängelnden Weser.
    Gleich bei der Ankunft am Anleger werden die Fahrgäste vor ihrer Rund- Grill- oder Kreuzfahrt persönlich vom Kapitän in Uniform begrüßt, die Servicekräfte geben sich gut gelaunt und verbergen gekonnt den täglichen Stress in der kleinen Bordküche. Das Schiff ist herausgeputzt, den ganzen Morgen schon wienert und poliert die Mannschaft, deckt ein im Restaurant und fegt die Spinnweben der Nacht weg. Die Mannschaft will, dass die Fahrgäste glücklich durch die Märchenstraße schippern und vor allem mal wiederkommen. Vor zehn Jahren war es beinahe vorbei mit der Weserschifffahrt, die meisten Reedereien pleite.
    Da haben die Brüder Frank und Jörg Menze gemeinsam mit ihrem Vater auf der Strecke von Bremen bis Fürstenberg ein Schiff nach dem anderen auf der Weser aufgekauft. Seither führen sie die Flotte mit Herzblut, weil sie „echte Weserjungs“ sind - natürlich mit Geschäftssinn. Sie sind keine Seeleute, dafür gewiefte Kaufleute, pflegen Kontakte zu Bürgermeistern und Tourismusmanagern und vertrauen auf die Erfahrung ihrer Kapitäne, die alle schon im Rentenalter sind. Zur Flotte Weser gehören heute 8 Fahrgastschiffe mit 120 Mann/Frau Personal. Das Angebot: Linie, Hochzeiten, Rundfahrten, Charter von der Seniorengruppe bis zur Sparkassenfeier und Saisonfahrten zum Thema Spargel, Grünkohl, Märchenstraße.
    In der Saison ist jedes Schiff fast täglich unterwegs - die einen fahren Linie, die anderen machen die Events. Die kleinen Weserschiffe werden für Familienfeiern, die großen für Seniorenfahrten mit 400 Leuten und 200 Rollatoren gebucht. Kein Wochenende Pause. Die Schiffsleute kennen es nicht anders.
    Das Leben an Bord ist eng und eine ganz eigene Welt. Wer hier arbeitet, ist Teil der Besatzung und zwar aus Leidenschaft. „Man muss den Fluss kennen und das Leben auf dem Wasser lieben“, sagen sie. Die Kapitäne und die meisten Matrosen sind altgediente Binnenschiffer. Die besten von ihnen befahren die Oberweser, ein heikles Stück Fluss, das nicht bei jedem Wasserstand leicht zu beherrschen ist. Und auch im Service, wo es hoch hergeht mit schweren Tablettes voller Kaffee-Kännchen, Erdbeerkuchen und Bockwürsten will keiner mit einem Job an Land tauschen.
    Die dreiteilige Reihe beobachtet den Alltag der Flotte Weser, zwischen Traumschiff und Knochenarbeit. Jedes Mal, wenn ein Schiff ausläuft muss alles reibungslos klappen, die Buchungen müssen stimmen, das Essen an Bord und die Dekoration perfekt sein, dann noch Sanitäter, Reinigung, Motorwartung. Der Rest hängt vom Wetter, vom Wasserstand und der Laune ab. Wir erleben, wie Servicekräfte mit den Gästen und Matrosen und Kapitäne mit dem Fluss kämpfen und wir erfahren dabei auch etwas über Nachwuchssorgen und Zukunftsträume ...
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    KameraEB KameramannJan-Peter Sölter
    KameraEB KameramannMike Hoffmann
    KameraEB Assistent Bild-TonChristoph Knorr
    KameraEB Assistent Bild-TonStefan Behrens [1]
    RegieRegisseurinAnja Schlegel
    RegieRegisseurinKirsten Minder
    TV-/Web-ContentRedaktionsleiterBjörn Wilhelm

    Produktionsfirmen

    FirmaAnmerkung
     TV Plus GmbH

    TV-Ausstrahlung

    ArtLandSenderDatum / ZeitAnmerkung
    ErstausstrahlungDeutschlandNDR [de]Sonntag, 01.02.2009