Kinospielfilm | 1982 | Kinder | Deutschland

Hauptdaten

Projektdaten

Lauflänge102

Kurzinhalt

Olli und Micki, zwei 13jährige Jungen, wohnen nebeneinander in einer Reihenhaussiedlung und sind dick befreundet. Manchmal könnte man auch das Gegenteil annehmen, denn sie streiten sich oft, dass die Fetzen fliegen. Doch der Schein trügt: im Grunde lieben und brauchen sie sich sehr.

In der Siedlung spielen Äußerlichkeiten eine große Rolle. Die Eltern von Micki sind wohlhabend, was man ihrem luxuriösen Haus und ihrem schicken Auto deutlich ansieht. Die von Olli haben zu krebsen, kommen mit ihren drei Kindern kaum über die Runden und werden von den Schulden für das Haus schier erdrückt. Neidisch schauen sie zu den "reichen" Nachbarn hinüber. Nach dem Motto "Was die können, können wird schon lange" geraten sie immer mehr in finanzielle Schwierigkeiten.

Als eines Tages die Siedlung zum Tollwut-Sperrbezirk erklärt wird, kommt es zu einer Katastrophe: Ollis Vater erwischt den frei herumlaufenden Hund der Nachbarn mal wieder auf seinem Grundstück, als er gerade bellend am Kinderwagen hochspringt. Da brennt bei ihm die Sicherung durch. Er holt sein Kleinkalibergewehr und schießt den Hund nieder. Beim Handgemenge mit seiner inzwischen herbeigeeilten Frau löst sich ein Schuss und trifft Micki ins Bein...
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
 Kornelia BojeFrau Fredemann [NR]
Claus EberthMr. Oldenburger [NR]
Eberhard FeikMr. Fredemann [NR]
Tilmann HähleMicki [NR]
Ingeburg KansteinMrs. Oldenburger [NR]
Thomas TolksdorfOlli [NR]
 Christiane CarstensSozialarbeiterin

Produktionsfirmen

FirmaAnmerkung
Astral Film